Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Donnerstag, 21. September 2017 97.301.005 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 80 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Makunudhu » Makunudhu 2010-12-11 - Reisebericht von saturn82 » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Makunudhu 2010-12-11 - Reisebericht von saturn82 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
saturn82 saturn82 ist weiblich
Eroberer


Dabei seit: 22.12.2009
Beiträge: 90
Herkunft: Schweiz

Text Makunudhu 2010-12-11 - Reisebericht von saturn82 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Reisebericht Makunudu vom 27. November -11. Dezember 2010

Nach Summer Island 2006 Embudu 2007 Thulagiri2008 und Angaga2009 war Makunudu an der Reihe.

Anreise:
Mit einer Swissmaschine und der Crew von Edelweiss landeten wir um 7.30 in Male. Schnell durch Passkontrolle, Gepäck abholen und dann zum Mantaschalter, wo wir herzlich begrüsst wurden. Und uns sagte bei welchem Schalter wir uns melden sollen. Nach kurzer Wartezeit konnten wir mit einigen anderen Urlaubern ins Speedboot einsteigen, mit einem kalten Tuch und einer kleinen Flasche Mineralwasser wurden wir begrüsst und die Schwimmwesten verteilt, war aber ruhige See. Zuerst fuhren wir Coco Palm an. Muss sagen die Insel würde mir persönlich nicht gefallen die ist ja so mit Wasserbungis zugebaut. Gut nach dem die Gäste von Coco Palm ausgestiegen sind, ging es dann auch schon weiter nach Maku, wo wir am Steg von Josefine und anderen begrüsst wurden. Wir wurden in die Sandbar begleitet und mit einem Welcome Drink herzlich willkommen geheißen. Josefine erzählte kurz was über die Insel und verteilte die Schlüssel an uns, zugleich noch die Karte zum Ausfüllen unserer Formalitäten. Staunte nicht schlecht dass unser Bungiwunsch erhört wurde. Gaben bei der Buchung die Bungi 26-36 .Wir bekamen die 30.

Insel:
Sehr klein Insel mit 36 Bungis. Das ARA IRU Open Air Restaurant, die Sandbar, eine Sundown Bar, das Himeyn Spa, ein kleines Wassersportcenter, Dive Ocean Tauchschule, Sovenirshop, eine Fernsehecke mit einer kleiner Bibliothek und Internetanschluss neben der Rezeption.
Die Insel ist sehr schön bewachsen mit Palmen Mangrovenbäumen und anderen grünen Pflanzen .
Im Inselinneren ist es sehr dschungelartig und gibt viele kleine Wege. Hausriff vorhanden dazu später mehr. Jetzt der etwas negativer Punkt. Wir wussten das es nicht gerade ein feinsandiger Strand ist und es Korallenstücke im Sand hat. Aber das es so schlimm ist hätte ich nicht gedacht. Es gibt nur wenige Stellen wo der Sand wirklich wie Puderzucker ist. Sogar im Inselinneren ist er eher grobkörnig als samt weich. Und wenn es geregnet hat ist es noch unangenehmer, a einigen Stellen auch fast kein Sand mehr vorhanden im Inselinneren.
Auch in der Lagune nur an einigen Stellen ohne Korallenstücke. Ist wirklich nicht angenehm oder wir waren einfach verwöhnt von den Insel zuvor. Für uns war es störend, muss aber nicht für alle so sein. Auf Makunudu kann man die Uhren nochmals um eine Stunde vorstellen.

Bungalow und Strand:
OK es gibt 2 Seiten 1-17 und 18-36. 1-17 finde ich weniger attraktive als 18-36. Ich finde auch dass nur wenige Bungis eine gute Lage haben. Aber das ist immer in Ansicht des Betrachters. Mir ist auch aufgefallen, dass vor allem die Bungalow auf der Seite 18-36 aussen viele grüne Spuren haben. Auf der Seite 1-17 weiss ich jetzt nicht mehr wie es aussah. Auf jeden Fall sind die Bungis meiner Meinung nach dringen renovierungsbedürftig. Dazu dann später mehr bei unser Bungi Beschreibung. Ich habe es versucht es so genau wie möglich zu beschreiben:
  • 1 = keine direkte Meersicht, Strand mit sehr vielen Steinen der steil abfallend ist.
  • 2 = Meersicht siehe Bungi 1
  • 3 = Mit Treppe zum Strand Büsche davor keine direkte Meersicht
  • 4 = Mit Treppe zum Strand guter einstieg ins Wasser
  • 5 = Keine Meersicht Sehr viel Büsche mit Treppe über kleines Mäuerchen zum Strand
  • 6 = guter einstieg ins Meer Liegestühle unter Bäumen
  • 7+8 = sehr schön gelegen gute Lage schöner Strand
  • 9+10 = Fast kein Strand vorhanden, Möglichkeit unter Büschen zu liegen.
  • 11+12 = kein Strand keine Meersicht
  • 13 = keines gefunden
  • 14 = Steine Fels im Wasser nicht zum Baden geeignet
  • 15+16 = Kein Strand Steine vor dem Wassereingang baden OK
  • 17 = Keine direkte Meersicht da Büsche davor sind grosser schöner Strand unter Palmen +Bäumen zum Baden eher nicht geeignet trotzdem sehr schöne Lage, auch wenn der Generator daneben ist.
  • 18+19 = Viele Gebüsche vor den Bungis keine direkte Meersicht jedoch schöner grosser Strand vorhanden wo man sich gut sonnen kann. Schattenplätze findet man unter Büschen vor dem Bungi
  • 20+21 = ich glaube so wie Bungis 18+19
  • 22+23 = Kein Strand ,Liegestühle auf provisorischem Steg,Da Erosion schon sehr fortgeschritten ist.Schlechte Bademöglichkeit schlechte Lage
  • 24+25 = Kein Strand bei Bungi 24 provisorischer Steg, da kein Sand mehr vorhanden,schlechte Lage das Wasser ist über Mauer zu erreichen. Viel Korallenschutt davor
  • 26+27 = Strand leicht abfallend,aber dennoch vorhanden,bessere Lage als 24+25
  • 28+28 = Sonnenschirm bei Bungi 28 schöne Palme schöner Strand mit Bademöglichkeit in der Lagune
  • 30 = das war unser Bungi Möglichkeit unter Büschen zu liegen ist relativ eng aber es geht irgendwie Privatsphäre Kein Schatten am Strand dort ist man der Sonne ausgesetzt, da keine Palmen oder ähnliches vorhanden ist.Noch kurz ein Beschreib vom Bungalow selbst. Also sehr renovierungsbedürftig sehr abgenutzt hatte irgendwie einen komischen Geruch. Düster vorallem am Abend trotz einigen Lampen. Fön (den man eigentlich nicht braucht) hing nur noch an einer Schraube. Sehr wenig Ablageflächen, draussen hat es z.B wie auf anderen Insel nichts wo man die Schnorchelequipment hinstellen konnte. Kleiner Holztisch mit Kaffeetassen etc. darauf 2 Stühle und ein Holztisch mit Glasplatte Tisch vor dem Spiegel inkl. Stuhl Kofferablage 2 Nachttische nur eines davon hat eine Schublade, mit unangenehmen Geruch sehr bequemes Bett und 4 Kissen. Schrank mit Tresor(finde ich super das sich der im Zimmer mit Zahlencode befindet) Im Schrank befand sich nur eine Stange und 4 kleine Fächer unterhalb dem Tresor. Man hat zwar nicht viel Kleider aber es reicht definitiv nicht habe z,T aus dem Koffer gelebt.Es gibt eine sehr gut gefüllte Minibar mit viel Schnaps und Softgetränken und einigen Snacks wie Mars Toblerone Nüssen und Chips.Es ist auch ein Wasserkocher vorhanden dazu Tee und Kaffee.So nun zu Bad.Auch dort sehr wenig Ablage Nur ein kleines Gestell oberhalb dem WC sonst nichts.Wenig Platz auf dem Lavabo. Eine Wäscheleine vorhanden.Bad ist nicht ganz Openair wie z. B auf Angaga.
    So nun zu der Sauberkeit. Auf dem ersten Blick OK auf den zweiten fand man Mängel In den Ecken wurde fast gar nie geputzt In gewissen Rillen wie Schalter für die Nachttischlampe, Bedienung von der Klimaanlage sah man den Dreck. Hatte das Gefühl dass das Lavabo gar nie richtig geputzt wurde. Denn die Seife konnte man auf den Lavaborand legen,Seife verteilte sich dann, drumherum wurde nie geputzt .Sonst war es OK Sand wurde immer weggewischt .Toilettenring hatte aber auch ein paar Schrammen /ecken ab. Tücher wurden jeden Tag gewechselt obwohl wir es immer aufgehängt haben. Finde ich absolut überflüssig. Dann nützt die Protect Maldives Broschüre auch nichts.
    Ein Zimmergenosse hatten wir auch der Holzwurm manchmal genau über dem Bett oder dann wieder im Lavabo oder sonst wo im Badezimmer, hinterliess er seine braunen Spuren unsere Nachbarn hatten das auch, naja hat man eben wenn das Bungalow wie auch die Innenausstattung ganz aus Holz ist.
    Zu jedem Bungalow gehören 2 Liegestühle und zwei normale Holzstühle schon fast liegen sowie ein kleiner Tisch draussen
    Wie gesagt auch auf Maku kommt der Roomboy 2 mal täglich und faltete das Leintuch immer wieder anders am letzten Tag bekamen wir ein Goodbye und ein paar Blumen. Er war aufgestellt und freundlich und sprach sehr gut englisch. Waren ja im grossen und ganzen zufrieden bis auf die paar kleinigkeiten.
    Für Gäste die zum 2. oder 3. mal dort urlauben, die bekommen ein persönlich beschriftetes Bungi. Zu unserer Zeit einige Wiederholunstäter. So ich hoffe dass ich alles vom Bungi erwähnt habe. Machen wir weiter mit den anderen Bungalow und die Lage
  • 31 = wie der 30er
  • 32 = Kein Schatten am Strand jedoch vor dem Bungi Möglichkeit unter den Bäumen zu liegen
  • 33 = Bisschen mehr Platz am Strand sonst gleich wie 30-32. Baden vom Bungi 28.33 möglich aber nicht viel Platz vorhanden ,da schon die ersten Riffblöcke kommen Mit Korallenschutt am Boden
  • 34+35+36 = Sehr viel Korallenschutt im Sand dafür an der Lagune sehr gut zum baden.Da es dort am meisten Leute hatte war es der Strand von Malorca.

Noch ein kleiner Hinweis Bungi 10-14 hatten zu unserer Zeit in der 2ten Woche Sandsäcke nachdem es sehr heftig gestürmt geregnet und gewellt hat.Wie wir mitbekamen hat ein Bungalow Wasser gehabt, wurde aber sofort
was gemacht am Abend war wieder alles i.O Dazu später mehr beim Wetter..Bungibeschreib wurde von uns aber vor dem Unwetter gemacht.deshalb nichts erwähnt.

Hausriff:
Vorhanden am besten fand ich es beim Steg raus, findet man auch eine Leichtabfallende Kante und es ist nicht nur niedrig wie auf der anderen Seite (Bungalow 1-17.) Kleine Fische vorhanden wie an jeden Riff hat. Weiss + Schwarzspitzenriffhaie Schildkröte eine Muräne. Drückerfische. Einmal wurden wir von einem kleinen Bruno (Drückerfisch) Ich glaub er heisst Picasso Drückerfisch attackiert. Wollten zurück schnorchel er schwamm dicht vor mir durch, dann um mich herum und schwamm in mein rechtes Bein merkte schon was hatte aber einen Neoprenanzug an.Fand auch keine Wunde.Seit dem mache ich auch einen grossen Bogen um den kleinen Bruno. Waren auch mal auf der anderen Seite. Korallenblöcke sind Einzel verteilt und mir ist es dort zu niedrig auch wenn Flut ist.das Riff ist klein aber OK. Würde es nicht als negativ bezeichnen. Im Riff hat es keine Strömung jedenfalls nicht beim Steg.waren mal auf der Seite (1-17) Wollten zurück schnorchel blieben in der Lagune gab eine leichtabfallende Kante, dort kamen beide Strömungen zusammen von links und rechts. Wir mussten rechten kämpfen dort war es wirklich stark mit der Strömung, mit guten Flossen schlag kamen wir dann in die sichere Lagune bei der Bar raus

Tauchschule:
Dive Ocean jeden Gast der nicht Taucher ist wird ein Schnuppertauchgang angeboten .Da kann man schauen wie es mit Lungenautomat sich anfühlt zu atmen mehr nicht. Ein anderer Gast mit dem wir danach immer zusammen war, hat dies gemacht. Am Donnerstag stellt sich die Tauchschule vor und zeigt ein Video. Sonst kann ich nicht mehr sagen, da ich ja bis jetzt nicht nicht tauchen darf. : (

Restaurant:
Das ARU IRU Restaurant ist ein Openair Restaurant mit Blick auf das Meer. Es ist freie Platzwahl.Am Abend d hatten wir immer den gleichen Platz ,weil wir immer zu Beginn der Mahlzeiten dort waren. Am Morgen hatten wir ab und zu einen anderen Tisch sah aber unser Kellner das wir kommen decke er unseren Lieblingsplatz, wenn es noch nicht war, kamen zum Frühstück immer zur gleichen Zeit. Frühstück gibt es von 7.30-+10.00 Mittagessen kann ich nicht sagen da wir HP hatten
Abendessen 20-22Uhr. Dienstag gab es BBQ und am Freitag maledivisches Buffet. Die restlichen Tage ein 4-Gang Menue, Suppe eine kleine Vorspeise den Hauptgang kann man Wählen zwischen Fleisch Fisch und Vegi (Pasta) Und es gibt 2 verschiedene Dessert wo man auch einen aussuchen kann dazu gibt es immer 6 Brötchen und Butter. Die Menues sind immer sehr schön angerichtet so Nouvelle Cuisine Style. Aber wir hatten immer genug. Ich musste meistens noch was vom Hauptgang meinem Freund geben. Auch wenn das nicht immer der Fall war, hatte er immer genug. Und er ist ein sehr guter Esser. Muss sagen die Küche egal ob Service oder Buffet das essen ist wirklich super Exellent am Abend.
Morgenbuffet war ich ein wenig enttäuscht, immer das selbe Brot nur Toastbrot und eine Sorte dunkel Brot . Süssgebäcke, Pancaks, Frenchtoast, Speck Würstchen, Weissebohnen Fisch oder Chickencurry. Ein Eierkocher bereitete Rühreier, Omelleten Spiegeleier oder 3minuteneier konnte man haben.Früchte wie Wassermelonen Ananas etc, Salat eine Sorte Käse u Wurst Schokoflocken Cornflaks oder Müsli.Die Säfte waren nicht wie auf anderen Insel so ein komisches Konzentrat sondern frischen Orangensaft oder Ananassaft aus dem Tetrapak. Aber ich fand immer was leckeres und war auch satt. Man kann auch das Frühstück auf das Zimmer bestellen kostenlos egal wie viel mal. Haben wir auch 3 mal gemacht Hat jedoch nicht alles wie am Buffet aber es reicht man kann Orangen oder Ananassaft Früchte, Süssgebäcke, Eierspeise, Toast mit Marmelade und Müsli bestellen Kaffee Tee oder Heisse Schokolade. Das erste mal bekamen wir Toast da wir aber dunkles Brot bevorzugen schrieben wir es auf den Zettel, sowie auch, dass wir wenn es möglich wäre nur Erbeermarmelade anstelle Orangenmarmelade bekommen. Hat alles gekappt. Bestellzettel liegen im Bungi. Man kann es zwischen 8-10.00bestellen. Bestellung muss bis spätestens am Morgen um 6 Uhr draussen am Türknopf hängen.

Bar:
Die Sandbar hat eine schöne Holzterasse über der Lagune sowie auch einen offenen Innenbereich mit Sandboden .Da wir nur HP hatten nahmen wir jeden Tag einen Snack ein. Es gab verschiedene Sandwich Toasts Spagetti Pizza Salate und Suppen. Unser favorite Sandwich war das Makunudu Special Sandwitch das man mit ein paar Pommes für 14 Dollar bekam Das Tuna Sandwich für 13Dollar das Chicken für 10 Dollar Spagetti sind zwischen 8-14Dollar .Hatte mal Spagetti Frutti de mare für 12.50 Dollar Preis sehr angemessen bekam wirklich viel .Da war das Preisleistungsverhältnis OK, Hingegen die Beef Satay Spiesse für 13Dollar fand ich zu überteuert.
Portion Chicken Nugetts 8 Dollar Portion Cuttle Fisch 8 Dollar Portion Pommes 5 Dollar. Getränke Preise finde ich auch angemessen Softdrinks Cola, Fanta, Sprite 2.20 Dollar Flasche Wasser 3.85 Dollar Alle Frischen Säfte wie Orangen Ananas Säfte etc. 5.50 Dollar Bier SanMiguel 3.30 Baileys 6.60 Dollar Amareto 6.60 Dollar Pina Colada 9,90 Dollar Maldives Honeymoon 8.80 Blue Lagoon 10.10 Dollar. Auf alles wird noch 10% verrechnet.Von 16-17 Uhr Gratis Kaffee,Tee und Gebäck. Es würde noch eine Sundownbar geben, die jedoch bei uns nie geöffnet hatte

Ausflüge:
Jeder Gast bekommt einen Gratis Ausflug mit dem Dhoni zum nahegelegenen Thilariff sowie ein Nachtfischen.Sonstige Atraktionnen Ausflüge

Montag: Nachtfischen 18-20Uhr ( Wenn man was gefangen hat kann man den Fisch an der Reception abgeben und für 6 Dollar wird der Fisch zubereitet.So hat ein Gast das erzählt

Dienstag: Schnorchelausflug zu Bird Island nahe gelegene Sandbank 14 Dollar pro Person+10 Gebühren 9.30-12.00

Mittwoch: Schnorchelausflug zum Thila Riff 9.30-11.30
Malebesichtigung 55Dollar +10% Gebühren 13.30-19.00

Donnerstag: Abend zeigt Tauchschule ihren Video

Freitag: Nachtfischen 18-20Uhr

Samstag: nochmal den Schnorchelausflug zum Thila Riff

Sonntag: Inselhüpfen 44Dollar 10.00-16.00

Musik in der Bar Out of Doors

Einmal hat noch eine andere Bang Gespielt und einmal war ein DJ in der Sandbar jedoch erst in der 2ten Woche .Band war jede Woche da.
Jeden Abend konnte man am Steg die Ammenhaie um ca. 22Uhr beobachten

privates Sonnenaufgangfischen/ Nachmitagsfischen 50Dollar+10% Gebühren
Bootsfahrt während des Sonnenuntergangs inkl. Eine Flasche Champagner u Canapes inkl.44Dollar +10%Gebühren
Abendessen auf einer Sandbank Lobster u 2 Gläser rot oder weisser Wein 100½Dollar pro Person+10½Gebühren
Privates Picknick auf Sandbank Halber Tag 50 Ganzer Tag ( Mittagessen) 77Dollar eine Flasche Wasser ist enthalten


Spa:
Kleines Spa vorhanden. Wurde von uns aber nicht genutz.

Gäste:
Viele Schweizer, Deutsche, Engländer, 1 Paar aus Italien, sowie eine Familie. Östereicher und Gäste aus Asien. Sowie auch aus Frankreich

Wetter:
Also wir hatten von allem ein wenig. Bei der Ankunft Sonne leicht bewölkt.Die erste Woche hatten wir fast jeden Tag Kurz Regen mal wieder Sonne und dan wieder Bewölkt.

Sonntag: Bewölkt mit etwas Sonne, zwischendurch regen
Montag: Nacht Regen+stürmisch am Morgen regen dann kam die Sonne
Dienstag: Morgen kurz Regen leicht bewölkt mit Sonne
Mittwoch: bewölkt Abends leichter Regen
Donnerstag: sonnig ab und zu wolkig
Freitag sonnig am Abend kurz Regen
Samstag: Am Morgen Sonne. Nachmittag Regen bis starker Regen
Sonntag Nacht starker Regen Dann bewölkt mit teilweise Sonne

2 Woche
Montag: Nacht sehr stürmisch ,tagsüber immer noch windig
Dienstag stürmisch und regen
Mittwoch Sturm Regen Gewitter in der Nacht bewölkt am Morgen kein Sturm mehr
Donnerstag Nacht ruhig Am Morgen dann Sonne tagsüber wechselhaft.
Freitag wieder schön.

In der 2ten Woche hat es auch sehr stark gewellt. Ist ja klar bei Sturm.
Angestellte befragt ob das normal sei. Antworteten eigentlich nicht, dass gab es so noch nie, das es so lange anhält. Andere Gäste bestätigten das auch.Die wie wir immer zu gleichen Zeit auf den Malediven sind.Aber trotzdem war es ein schöner Urlaub auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat. Lieber Sturm und Regen in den Malediven als in der Schweiz. Ist auf der Insel viel angenehmer.

So ich hoffe ich habe nichts vergessen

__________________
Summer Island 2006 Embudu 2007 Thulagiri 2008 Angaga 2009 Makunudu 2010
22.12.2010 10:28 saturn82 ist offline E-Mail an saturn82 senden Beiträge von saturn82 suchen Nehmen Sie saturn82 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 80 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Makunudhu » Makunudhu 2010-12-11 - Reisebericht von saturn82

Powered by Burning Board © 2003-2015 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at
Free counters!