Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Samstag, 22. Juli 2017 95.629.892 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 79 Malediven-Inseln und 8 Tauchschiffen » Eriyadhu » Eriyadhu 2007-04-01 - Reisebericht von gerhard1166 » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Eriyadhu 2007-04-01 - Reisebericht von gerhard1166  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
gerhard1166 gerhard1166 ist männlich
Gruenschnabel


Dabei seit: 10.01.2007
Beiträge: 4
Herkunft: linz / österreich

Text Eriyadhu 2007-04-01 - Reisebericht von gerhard1166 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

schönen guten tag!

hier ein kleiner reisebericht von unserem ersten maledivenurlaub. wir waren auf eriyadu:

wir wohnen nähe linz und anreise erfolgte über münchen, da wir uns pro person ca. eur 400,-- ersparten (klingt komisch und ist für mich unverständlich, da wir in wien in den selben aua-flieger umgestiegen sind, wie wenn wir direkt von wien weggeflogen wären).

also münchen-wien (übrigens mit aua (!) bzw. tyrolean) und wir sind dann gegen abend richtung male via colombo gestartet). der flieger war nicht ganz voll und wir konnten uns nach dem start eine mittelreihe sichern, wo es bequemer zu liegen war.

zwischenlandung in colombo und ca. eine stunde wartezeit, wo gäste aus sri lanka die heimreise nach österreich antraten.

dann nach ca. einer stunde flugzeit waren wir im landeanflug auf male. schon vom flieger aus konnte man viele inseln sehen. in male angekommen mussten wir das bereits im flieger ausgestellte visum abgeben und durften einreisen.

am flughafen wurden wir von unserem neckermann-thomas cook betreuer stefan in empfang genommen und kurze zeit darauf gings mittels schnellboot richtung eriyadu.

nach ca. einer stunde fahrt, sahen wir unsere destination das erste mal vom boot aus und legten kurz darauf an, wo wir vom chef der reception begrüsst wurden und wir ein standartzimmer bezogen.

nach kurzem ausruhen ging es sofort auf "inselerkundung", welche ca. 1/2 stunde dauerte und wir bereits gustierten, wo wir wohl das erste mal ins wasser und schnorcheln gehen würden.

die insel ist meiner meinung nach sehr schön bewachsen und hat auf der westseite eine "sandzunge" wo man besonders bei flut sehr gut baden kann.

zur unterkunft:
wie bereits erwähnt hatten wir ein standartzimmer-ebenerdig mit terrasse. es war ein geräumiges doppelzimmer (Nr.162) mit großem doppelbett, fernseher, klima, spiegel, tisch, abstelltischchen, ventilator-lampe, föhn, minibar, kasten und ein anschließendes badezimmer, wo warmwasserdusche, wc, großer spiegel vorhanden war. alles funktinierte die zwei wochen und wir waren betreffend unterkunft zufrieden. (ich hatte vor der anreise bedenken und dachte mir, wenn es uns nicht gefallen sollte, würde betimmt ein upgrade auf einen bungalow möglich sein, aber nach ansicht der bungalows sowie dem direkten vergleich mit unserem zimmer blieben wir dabei. noch dazu, dass die bungalows unwesentlich näher am wasser waren und wir zum schnorcheln und baden ja ohnehin in kürzester zeit überall auf der insel waren).
zu der bereits einige male in foren zitierten "hellhörigkeit" der zimmer bzw. bungalows kann ich sagen, dass wir nur ein mal mit "einheimischen" welche die insel am wochenende besuchten, lautere konversation hatten und war es im allgemeinen nicht anders als in anderen urlaubsdestinationen bzw. vieeeel leiser.
wir trafen auch oberösterreicher, die uns betreffend deren bungalow (142) sagten, dass unser zimmer sehr schön sei und im gegensatz zu ihrem bungalow neuere fliesen habe. auch beklagten sie sich, dass die vielzitierten ameisen im offen bad eine kleine plage wären.
bei unserer abreise fiel uns auf, dass in den nachbarzimmern gearbeitet wurde, anscheinend werden die zimmer renoviert.

zum essen:
wir hatten halbpension und vorweg - es reichte. sowohl in der früh, als auch am abend war buffet und man konnte sich so richtig den bauch vollschlagen (was sich nach zwei wochen mit +2,5 kilo körpergewicht bemerkbar machte *g*). wir haben auch manchmal am frühen nachmittag im coffeeshop ein gericht (toast, nasi goreng, frühlingsrollen ...etc.)gemeinsam gegessen und können auch diese speisen auf alle fälle weiterempfehlen.

zum service:
nach zwei eher schlechten beurteileungen betreffend service die wir gelesen hatten, waren wir neugierig, wie es sich bei uns verhalten sollte. ich muß sagen, dass ich betreffend service überhaupt keine beanstandung habe. sowohl der roomboy, unser kellner (der übrigens einmal wechselte), die kellner in der bar und die damen und herren bei der reception (bis auf eine, die meinte man kann nicht ins internet - weil sie anscheinend im büro nicht fragen wollte) waren sehr nett. wir hatten einen gratis-safe bei der reception und konnten jederzeit darauf zugreifen. auch waren wir dreimal kurz im internet um mails zu schreiben bzw. abzurufen - geht abends um ca. 19.00 uhr am besten und 5 minuten kosten 1,5 dollar. war viel billiger als telefonieren, wo die minute ca. 5 dollar kostet.
meine freundin hatte am tag vor der abreise geburtstag und wurde unaufgefordert der esstisch mit blumenschmuck dekoriert und bekam sie eine minitorte mit geburtstagswünschen. ebenfalls wahnsinnig schön war unser bett mit blüten und geburtstagswünschen dekoriert.

betreffend trinkgeld:
wir hielten es so, dass wir ausser dem roomboy, der alle paar tage 5 dollar (insgesamt ca. 20,--) bekam immer nach dem abendessen bzw. an der bar vor dem gehen bei bestätigung der speisen 1-2 dollar dem kellner gaben, da wir draufgekommen sind, dass es zwei bis drei verschiedene gibt und sie freuten sich immer, wenn wir kamen.

betreffend getränkepreise:
wasser (1,5 liter) 3 dollar
bier in der bar (ca. 0,4 liter) 3 dollar (minibar - 0,3 liter - 3,5 dollar)
cocktails von ca. 6 dollar bis 10 dollar
da zur zeit der euro gegenüber dem dollar so gut steht (1,30) sind die preise meiner meinung nicht arg, obwohl man erwähnen muß, dass 10 % servicegebühr auf alles aufgeschlagen wird.

betreffend schnorcheln bzw. tauchen:
zum tauchen können wir wenig sagen, da wir nur schnorchler sind. aber wir haben mitgekriegt, dass die derzeitige tauchbasis demnächst von einer anderen abgelöst wird.

zum schnorcheln:
da wir das erstemal auf den malediven waren, war es unbeschreiblich schön am hausriff zu schnorcheln und konnten neben den zahlreichen anderen fischen und korallen einen riff-hai und drei delfine sehen. in den zwei wochen haben wir jeden tag neue fische entdeckt, die wir nach dem schnorchelgang anhand unserer fischbücher zuordnen und erkennen konnten.

zu den angebotenen ausflügen:
wir hatten den ausflug - mantatrip sowie das island-hopping mitgemacht und können beide ausflüge nur empfehlen.

zum mantatrip:
wir fuhren mit dem schnellboot ca. 1/2 stunde und es wurde nach mantas ausschau gehalten - aber weit und breit nichts zu sehen, dann haben wir eine andere stelle angelaufen und gerade als wir enttäuscht zurückfahren wollten, sahen wir sie! ca. 8 - 10 mantas zogen majestätisch im wasser dahin. schnell schnorchel und flossen rauf und ins wasser zu ihnen. es war ein unbeschreiblich schönes erlebnis mit diesen riesen, die übrigens nicht zu scheu waren zu schwimmen.

zum island-hopping:
stefan, der reiseleiter, der übrigens auch auf der insel wohnt und ca. 8 gäste hatten diesen ausflug gebucht. zuerst fuhren wir auf eine einheimischeninsel und konnten beim bau eines fischer-dhonis zusehen und spazierten durch die engen gassen der insel, schauten uns noch eine kleine schiffswerft an und fuhren dann auf eine unbewohnte insel, wo wir ca drei stunden aufenthalt hatten und glegenheit am schönen hausriff zu schnorcheln (2 große muränen wurden gesichtet). es wurde uns dann noch ein barbecue serviert und wir fuhren dan noch auf die eriyadu-nachbarinsel summer island resort zum kurzen zwischenstopp, bevor wir mit schönen eindrücken und vielen fotos bzw. filmaufnahmen heimkehrten.
an dieser stelle ein besonderes lob an stefan, der immer bemüht und freundlich war und ein sehr kompetenter und weiterzuempfehlender reiseleiter ist.

allgemein zur insel:
wir hatten ein doppelzimmer,wie bereits erwähnt, und waren relativ knapp beim generator bzw. bei der müllverbrennungsanlage, konnten aber keine lärm bzw. geruchsbelästigung feststellen. da scheinen mir die bungalows an der westseite schon mehr gefährdet.
die insel wird sehr sauber gehalten und wurde an der südseite mit sandsäcken ein wenig befestigt, um das wegspülen vom sand zu verhindern. sieht nicht direkt schön aus, ist aber auch nicht allzu störend meiner meinung.
einmal kam es zu einer geruchsbelästigung an der westseite, wo anscheinend kleinweise (und angeblich hauptsächlich in der nacht) die (hoffentlich geklärten)abwässer ins meer gespült werden. zwischen tauchschule und landzunge ist ein rohr verlegt, dass man aber nur beim schnorcheln sieht und nach dem riff ins meer mündet.

zur bereits auch vielzitierten mückenplage:
wir konnten nur an zwei tage wirkliche belästigung feststellen, welche sich bei bedarf aber auch dank "tropic mücken gel" in grenzen hält.

fazit:
für meine freundin und mich war die zeit auf den malediven und eriyadu unbeschreiblich schön und wir haben die zweisamkeit genossen und konnten so richtig entspannen. wer remmi-demmi sucht ist auf eriyadu falsch. wer jedoch schöne eindrücke, schnorcheln, gutes essen, immer barfuß laufen und sich die sonne auf den bauch scheinen lassen will, goldrichtig.

das wetter war 14 tage sonne (31 grad) wennig wind, wasser geschätzte 28 grad.

mein bericht lässt sicher noch fragen offen und ersuche ich interessierte leser diese direkt an mich zu stellen, die ich gerne beantworten werde.

lieben gruß
gerhard

gerhard.cihlar@gmail.com
09.04.2007 07:55 gerhard1166 ist offline E-Mail an gerhard1166 senden Beiträge von gerhard1166 suchen Nehmen Sie gerhard1166 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 79 Malediven-Inseln und 8 Tauchschiffen » Eriyadhu » Eriyadhu 2007-04-01 - Reisebericht von gerhard1166

Powered by Burning Board © 2003-2015 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at
Free counters!