Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Dienstag, 11. Dezember 2018 106.370.631 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Fihalhohi » Fihalhohi 2013-04-09 - Reisebericht von Wani 7 » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Fihalhohi 2013-04-09 - Reisebericht von Wani 7 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Wani 7 Wani 7 ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 10.03.2012
Beiträge: 19
Herkunft: Deutschland

Text Fihalhohi 2013-04-09 - Reisebericht von Wani 7 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Fihalhohi zum 2. Mal

Nach Rheeti Beach, Velidhu, Angaga, Makunudu, Cocopalm Bodo Hiti und Biyadoo entdeckten wir (02. 2012) Fihalhohi.

Hier konnten wir fast alle Kriterien für unsere Urlaubsinsel finden:

Kleine Insel mit vielen Palmen, möglichst mit dem Boot anzufahren; weißer Puderzucker Sandstrand, gut gepflegt; große Lagune zum Schwimmen; bequeme, leichte Liegen; Bungi mit Meerblick und Terrasse ohne offenes Bad; große breite Terrassentüren; Klima, Ventilator, Safe, Kühlschrank, Fuß Dusche, weiche Matratzen; gutes Essen , Restaurant ohne Sandboden mit vielen Venti‘s, freundliches Personal.

Ja - es gibt dort Doppelstock Bungis im Viererpack mit Balkon und Terrasse, aber auch Doppelbungis mit Terrasse .Sie fügen sich sehr schön in die Natur ein, wenn gleich das nicht typisch für eine Malediven Insel ist. Typisch sind Einzel Bungis rund um die Insel platziert.

Wir sind wieder gekommen am 19.03.2013 für drei Wochen, weil es für uns die schönste Insel bisher war. Wobei die Schönheit ja auch immer im Auge des Betrachters liegt.

Der Reisebericht von Kaba 2011 trifft im Großen und Ganzen auch auf 2012 zu, aber 2013 hat sich wesentliches verändert. Teils zum Besseren, teils was uns subjektiv nicht so gefällt. Ich zähle hier das auf, was uns aufgefallen ist.

VERÄNDERUNGEN 2013:
NEU sind Leitung und Management. Bisher singhalesisch, jetzt maledivisch nach unseren Informationen vor Ort.
NEU ist seit Nov. 2012 die Leitung der Aeolus Tauchschule durch Winnie Schäfer und sein Team.
NEU ist, dass der Info Stand gegenüber der Rezeption durch die Tauchschule endlich genutzt wird.
NEU ist der Brunnen, die große Tafel mit Inselplan am Tauchcenter Infostand, die Palmenrundbank und die verschönernden Arbeiten vor Rezeption und Shop; NEU sind die Fußduschen mit Wasserhahn vor den ersten Bungis.
NEU gebaut wurde die Hut-Bar am Nord Strand während unseres Urlaubs und wurde noch während unseres Urlaubs am 05.04. 2013 eröffnet. Es gibt dort kalte Getränke.



NEU ist die erweiterte Terrasse an der Fisherman’s Bar am Restaurant.



Nicht neu ist jedoch dieser Aufentshaltsraum mit der Bibliothek.



NEU sind die Stühle in den Strand -Bars und die Strandliegen. Die alten Liegen wurden zu Notbehelfen bei 3 er Belegung der Bungis, oder für die Tagesgäste .Es steht dann HK hinten drauf.

NEU sind einige W-Lan Hot Spots vor den Bungis in Richtung Strand;
NEU sind die erhöhten Preise seit 2012. Beispiel: 1,5 Ltr. Wasser 3.50 Dollar , 2013 mit allen Prozenten 4.16 Dollar.
NEU sind die Zeiten an denen das Buffet geschlossen wird. Die Essenszeiten sind geblieben, aber gleich danach wird alles abgeräumt, ohne Pufferzeiten.
Beispiel: Frühstück 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr und ab 9.30 Uhr wird das Buffet abgeräumt. Wer 5 min. vor halb kommt, hat nur 5 min. Zeit sich sein Frühstück zusammen zu stellen.
NEU ist auch, dass es keinen großen Kaffeebehälter mehr gibt, sondern zwei große Heißwasserbehälter und einen kleineren Behälter mit heißer Milch. Dazu Nescafe Portionstütchen , Zuckertütchen und schwarzen Tee. Wer gerne Kaba trinkt oder Teeauswahl möchte, sollte sich das von Zuhause mitbringen. Es ist auch ein bisschen lästig die Portionen aufzufummeln und zu Stoßzeiten bilden sich lange Schlangen. Vielleicht sollte man die Kaffeebar von beiden Seiten begehbar gestalten?
NEU sind die vielen Tagesgäste, die täglich mit 3 Schnellbooten aus verschiedenen Richtungen von anderen Inseln gebracht werden und sich nicht belegte Liegen der Inselgäste nehmen. Da ist Strandgewimmel und so mancher Ärger nicht zu vermeiden. Die Insel - vor allem der Nordstrand ist durch die Gäste vom Weststrand sowieso viel voller und dann noch! so viele ! Tagesgäste . Das hat uns überhaupt nicht gefallen.
Dass man seine eigenen Liegen auf Fiha hat, ist ein wichtiger Grund zu einem entspannten Urlaub.

ANREISE:
Mit dem CONDOR Ferienflieger starteten wir etwa 45 min. später, weil an unserer Maschine ein technischer Defekt vorlag und sie ausgetauscht werden musste. Wir flogen mit einer Pilotin und Rückenwind in 9 Stunden nach Male .Keine besondere Vorkommnisse. .Da der Flughafen umgebaut wird, war alles anders, als gewohnt. Wir wurden zum Warten in ein neues, halbfertiges, offenes Restaurant mit vielen Ventilatoren gebeten und erst nach über einer Stunde Wartezeit ging es dann mit 9 weiteren Personen an Bord des Fiha Schnellbootes, Polka los in Richtung Fihalhohi. Zu erwähnen ist, wie traumhaft schön der Blick auf die Insel schon bei der Anfahrt ist.



Herzliche Begrüßung von NHEDRA , dem rührigen freundlichen Nepalesen vom Security, der An - und Abreise organisiert und ANIL dem Gästebetreuer aus Sri Lanka. Nach ein paar Schritten, versorgt mit gekühlten Tüchern, ist man schon in der Rezeption. Herzliche Begrüßung auch hier von Ratta , dem Rezeptionisten aus Sri Lanka.

Wir hatten ca. 4 Wochen vor Anreise unseren Bungi Wunsch ( nach Möglichkeit ) per E-Mail geäußert. Das konnte uns nur teilweise erfüllt werden, denn wir erhielten ein Zimmer auf der richtigen Seite, aber im 1. Stock. 28 .Wegen derzeitigen Meniskus ( Ich ) und Hüft - Problemen ( mein Mann ) baten wir um einen Terrassenbungi, was uns dann am nächsten Tag mit Bungi 29 ermöglicht wurde. Und hier hatten wir auch wieder diese Aussicht auf Palmenstrand und türkisfarbenem Meer wie schon 2012 in Bungi 13. Traumhaftes Farbenspiel der Natur.

Diese beiden Fotos zeigt unseren Terrassen-Bungalow Nr. 29 und den Ausblick zum Strand:




und dise 2 Fotos zeigen das Zimmer Nr. 28 im 1. Stock, allerdings ist die Inneneinrichtung im 1. Stock und im Erdgeschoß gleich:




DAS WETTER:
In der ersten Woche hatten wir an zwei Tagen Gewitterstürme mit teils starkem Regen, der aber nie lange anhielt. Es gab hohe Wellen, Wolken aber auch Sonne. In der letzten Woche war es ruhiger und sonniger Dazwischen wechselhaft mit Allem. Insgesamt gesehen war der März in diesem Jahr unbeständiger als sonst, nach Aussage von Gästen, die hier immer im März Urlaub machen. . Insgesamter Wettereindruck über die Jahre, es wurde zunehmend unberechenbarer.

DIE LAGUNE:
Die Lagune ist glasklar, kaum Korallenbruch zu der Zeit als wir dort waren. Es wachsen an manchen Stellen Korallen und man muss achten wo man seine Füße hat. Denn das sind Lebewesen die man nicht durch darauf treten zerstören darf. Das Wachstum dauert Jahrzehnte.
An ca. Drei Tagen war das Wasser mit Party - Essensresten verschmutzt. Wir schwammen dann zwischen Ananasköpfen, Radieschen, Orangenschalen, Paprikareste, Plastikflaschen und Plastiktüten und dergl. herum. Die Gärtner beseitigten den Unrat mit Schubkarren.
Was mir auffiel: An diesen Tagen hielten sich jedes Mal Tauchsafari Schiffe vor der Küste auf - Zufall? Die Taucher waren das sicher nicht!



DER STRAND:
NHEDRA sagte, dass der Strand übers Jahr um die ganze Insel wandert. Zurzeit war er an der neuen Hut - Bar sehr breit. Davor und dahinter schmäler als im Februar 2012.



LIEGEN:
Die Liegen stehen bei Ankunft hinter dem Bungi und haben die Nummer des Bungis draufstehen. Man kann sie nach Belieben überall auf der ganzen Insel aufstellen, nur nicht vor die Nase anderer Gäste, das versteht sich von selbst. Außerdem sollte man die Liegen anderer Gäste nicht woanders hinschieben, nur weil man selbst deren Liegeplatz besser findet und seine eigene dann dort hinstellt. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass man das hier extra erwähnen muss. Aber in diesem Jahr war alles anders. Wir haben dann halt morgens wieder unsere Liege belegt. Schade - wir fanden die Regel von Fiha bis dahin sehr angenehm. Aber es gibt Leute, die sich nicht an Regeln zu halten brauchen inzwischen auch auf Fiha.



Schade. Wenn ich jetzt schon am meckern bin, dann kann ich mein Erstaunen über den Missbrauch der schönen Palme am Nordstrand als Kleiderständer auch gleich kundtun. Dauernd hing irgendeine andere Klamotte über der sich schräg über den Strand neigenden Palme und es war unmöglich Bilder zu machen.
Also ich dachte bisher immer die Palmen sind für Alle da und sollten nicht auf diese Art in persönlichen Besitz genommen werden? Oder habt Ihr eine andere Meinung? Kann ja sein, dass ich vom Mond bin oder vom letzten Jahrhundert?



WÄSCHEREI:
Diese ist noch sehr günstig. Das teuerste Stück 1.75 Dollar, das billigste 0,50 Dollar innerhalb 36 Std. Braucht man die Wäsche schneller ist es etwas teurer.

DIE UNTERWASSERWELT:
können wir nur per Filmabend in der Fisherman’s Bar genießen. Einmal pro Woche zeigt Winnie Schäfer der neue deutsche Leiter der Tauchschule Aeolus mit seinem Team wunderschöne Filme.



UHREN:
Wir hatten zwei Funkuhren dabei und einen mechanischen Reisewecker. Die zwei Funkuhren zeigten erst nach Tagen irgendwelche Zahlen, nur nicht die Zeit von Fihalhohi. 2012 war es noch okay. Der Reisewecker hat auch seine Arbeit nicht aufgenommen trotz neuer Batterien. Also wieder ab in den Koffer.
Nach ein paar Tagen piepte es plötzlich irgendwo im Zimmer. Das Piepen kam aus dem Koffer. Naja, es wird schon keine Bombe sein. Und richtig - es war nur der Reisewecker, der auf einmal wieder ging. Durch was ? Nicht die leiseste Ahnung . Das mit der Zeit , das ist so eine Sache auf dieser Insel.

SONNENSCHUTZ:
Kostet im Insel Shop ab 30,- Dollar aufwärts. Also alles schön von zuhause mitnehmen. Man braucht unbedingt für die ersten Tage 50 er, später kann man auch 30 er nehmen, wenn man sonnengewohnte Haut hat. Empfindliche bleiben besser bei 50er. Auf die Sonnendächer wie Nasenspitze, Schultern oder Ohren immer 50er nehmen. Man hat gar nichts von der Bräune, wenn sich alles wieder schält durch einen Sonnenbrand.

MÜCKENSCHUTZ:
Prinzipiell sollte man diesen dort kaufen wo die Mücken sind. Aber es gibt bei uns in Apotheken und Drogerien das ANTIBRUMM FORTE Spray zu kaufen, das auch tropenerprobt ist. Hat man trotzdem eine Anzapfstelle die juckt, hilft SOVENTOL GEL aus der Apotheke. Wenn das auch nicht hilft, eine halbe oder ganze Tablette LORATADIN rezeptfrei aus der Apotheke einnehmen. Wirkt auch bei Allergien und ist ein Antihistaminikum. Am besten abends ,weil es etwas müde macht. (Beipackzettel lesen).
Verhindern sollte man, dass man nach Mensch riecht. Diese Biester brauchen unser Blut zum Überleben und wenn sie uns nicht finden / riechen können, stechen sie auch nicht. LAVENDEL RÄUCHERSTÄBCHEN anzünden, das mögen sie auch nicht. SELBSTANGESETZTES ZUM VERSPRÜHEN gegen alles was krabbelt. In einer verschließbaren Dose nehme ich verschiedene Duftöle mit: Pfefferminzöl, Teebaumöl, Lavendelöl, sowie eine leere Pumpsprühflasche. Ansetzen: Wasser, dann gebe ich je Duftöl bis 20 Tropfen dazu und vor Gebrauch gut schütteln. An die Ritzen, Ein- und Ausgänge versprühen. Die Geckos in Ruhe lassen, die fressen die Mücken. Es riecht halt nicht so gut, aber es hilft.



ABREISE:
Das Schnellboot SAMBA brachte uns um 8.00 Uhr morgens über stille Wasser in 40 Minuten nach Male. Das Meer fast wie ein Spiegel, aber dunstig so ganz ohne Wind. An diesem Tag hatten sie bestimmt tolles Schnorchelwetter. Am Airport angekommen, gab es schon kurz hinter dem Eingang den ersten Koffer Check. Doch mit neuem ungewohntem Service. Das Gepäck wurde von einem Airport Angestellten auf das Band gehoben und auf der anderen Seite wieder auf den Gepäckwagen gestellt. Generell kam es mir vor, dass die Airport Angestellten freundlicher rüberkamen, als vor 2012. Da hatten so manche Malediver Gesichter wie aus Stein gemeißelt. Flug und Service gewohnt „condorisch“, aber auch diese Stunden gingen vorüber und wir landeten im eiskalten Deutschland. Unser Flughafentransfer stand schon parat und brachte uns in ca. 45 min. sicher nach hause.



Es war wieder ein sehr schöner Urlaub, wovon wir mit dem Bildschirmschoner FIHA 2013 sicher noch lange träumen werden. Was wir nicht brauchen auf der Insel sind so viele Tagesgäste, Strandgewimmel und Klamotten auf der schönen Palme.

Dieses Strandvideo entstand an dem Tag, wo der Unrat angeschwemmt wurde:





Ach ja - und wenn das 15 jährige Mädchen in Male ausgepeitscht wird, kommen wir überhaupt nicht mehr. Bitte verhindern Sie das Herr Präsident .Wir lieben Ihr Land doch so sehr. Und so eine Menschenrechtsverletzung - das passt überhaupt nicht zu Ihrem paradiesischen Land. Das geht einfach nicht. Danke.



23.04.2013 12:16 Wani 7 ist offline E-Mail an Wani 7 senden Beiträge von Wani 7 suchen Nehmen Sie Wani 7 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Fihalhohi » Fihalhohi 2013-04-09 - Reisebericht von Wani 7

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Dieses Forum verwendet Cookies, denn einige Funktionen sind ohne Cookies nicht möglich, aber es werden keinerlei Daten weitergegeben!
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken