Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Sonntag, 22. Juli 2018 103.993.231 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » UNTER WASSER UND FREMDE LAENDER » Reiseberichte-Sammlung andere Laender » Aegypten - Mangrove Bay 2009-10-15 - Reisebericht von Julia » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Aegypten - Mangrove Bay 2009-10-15 - Reisebericht von Julia 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Mungo7 Administrator + PTM Vice President Mungo7 ist männlich
Forum Administrator


images/avatars/avatar-858.gif

Dabei seit: 18.08.2003
Beiträge: 6.805
Herkunft: Vienna - Austria

Text Aegypten - Mangrove Bay 2009-10-15 - Reisebericht von Julia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Reisebericht Mangrove Bay, 8.-15. Oktober 2009 von Julia

Pauschal gebucht bei TUI (Flug, HP, Zimmer ohne Meerblick) - Hauptaugenmerk bei der Auswahl lag auf dem Hausriff und der Größe des Hotels.

Flug:
mit Fly Niki (Airbus A 320, Sitzaufteilung 3-3) nach Marsa Alam - Hin- und Rückflug war jedes mal gut 3/4 belegt, Flugzeit: knappe 4 Std., Abflug von Wien bei herrlichem Sonnenaufgang - beim Rückflug konnten wir die Bucht des Mangrove Bay noch einmal aus der Luft bewundern - war ein toller Ausblick! Konnten die gesamte Küstenlinie samt Riffen bis nach Hurghada hinauf verfolgen. Da gibt's offenbar noch ein paar interessante Buchten, die auf unseren Besuch warten.

Service an Bord war in Ordnung, Verpflegung ebenso. Essen wird auf einem Karton-Tablett serviert. Es wird ein Spielfilm gezeigt - Kopfhörer dazu werden um € 2,-- verkauft. Zeitungen (Kronen Zeitung, Kurier, Österreich) und Magazine (Seitenblicke, News, Miss) werden verteilt. Beim Hinflug konnte vor und nach dem Film die Flugstrecke auf dem Monitor verfolgt werden - beim Rückflug leider nicht, da hat der Capitain allerdings durchgesagt, daß wir Kos und Lemnos überfliegen würden - auf unserer Seite konnten wir Anafi, Mykonos, Paros und Naxos sehen.

Ankunft & Transfer:
wir wurden in der Ankunftshalle von einem Mitarbeiter des TUI-Partners Travco in Empfang genommen und haben dort auch unser im Pauschalpreis enthaltenes Visum erhalten. Die Fahrt zum Mangrove Bay dauerte ca. 45 Minuten, da auch noch Gäste anderer Hotels, die auf dem Weg lagen, abgeliefert wurden (alle über TUI gebucht). Der Travco-Mitarbeiter hat die Stopps bei den Hotels vor Abfahrt durchgesagt - wir waren die Vorletzten. Wir haben Hotelanlagen unglaublichen Ausmaßes gesehen - sicher 300 und mehr Zimmer, die Strände endlos mit Sonnenschirmen und Liegen zugepflastert. Autarke Kleinstädte, abgeschottet mit Schranken, Durchfahrtssperren und Bewachung (letzteres gibt's übrigens auch im Mangrove Bay).

Der Müll links und rechts der Straße ist unglaublich - überall Plastikflaschen und leere Mini-Hühnerkäfige. Auch ein paar Straßenhunde konnten wir sehen - vielleicht der einizig positive Aspekt des Mülls - so finden diese armen Kreaturen vielleicht da und dort noch irgendwo ein Häppchen.

Hotel:
3*, Zimmer einfach, zweckmäßig, sauber. 90 an der Zahl. Ausstattung: Fernseher (nie aufgedreht), Telefon (nie verwendet - Handyempfang war gut), Radio (hat nicht funktioniert), Kühlschrank (ohne Minibar). Wir haben trotz Buchung eines DZ ein Zimmer mit zwei Einzelbetten bekommen. Auf Nachfrage bei der Rezeption wurde uns gesagt, daß sich die Zimmer mit Kingsize Betten in der letzten Reihe befinden. Es war aber kein Problem, die Betten zusammenzuschieben. Es hat in den letzten Tagen, an denen das Hotel komplett ausgebucht war (Herbstferien in D) 2 Stromausfälle gegeben: einmal 1/2 Std., das andere Mal ca. 2 Std. (Kühlschrank war dann bereits abgetaut...). Safe gegen Gebühr für € 3,-- pro Tag. Pool vorhanden (sah gepflegt aus - ich war aber kein einziges Mal drinnen) - ist sicher für jene interessant, die nur schwimmen wollen.
Die Rückseite der Bungalows bzw. der Zwischenraum zwischen den Bungalow-Reihen wirkt teilweise etwas ungepflegt. Ich erwarte mit keinen grünen Rasen aber die Steine, teilweise mit Fliesen-Schutt versehen, sind kein besonders schöner Anblick.

Badezimmer:
Warmwasser hat immer funktioniert (außer bei den Stromausfällen - da gab's überhaupt kein Wasser) - Wasserdruck war ausreichend. Seife, Haarschampoo & Duschgel wurde zur Verfügung gestellt. Sehr gute Frottee Handtücher - die sind positiv aufgefallen.

Shop:
es gibt einen kleinen Souvenir-Shop, wo es viel Kitsch & T-Shirts gibt (zu Fixpreisen). Daneben ein kleines Arztzimmer/Clinic - gesehen haben wir aber dort niemanden.

Neben dem Restaurant gab's einen Tischtennis-Tisch, der vor allem von den (wenigen) Kindern gerne genutzt wurde.

Bezahlung:
Endabrechnung in ägypt. Pfund aber auch in Euro möglich. Im Shop erfolgt die Bezahlung in Euro. Trinkgelder werden immer noch in US Dollar genommen.

Restaurant:
Frühstück von 7.00 - 9.00 h, sehr viele Süßigkeiten, die ägyptische Variante von Schwarzbrot, helle Weckerln in verschiedenen Variationen, (Schaf?)Käse, Dosenschinken, hart gekochte Eier, Milchreis/Milchnudeln, Palatschinken (mit Schokosauce und Staubzucker), Eintopf mit Würstchen/scharf, Honig, Erdbeermarmelade, Fruchtsalat (immer dieselbe Mischung), Joghurt im Becher, Eierkoch für Omlette und Spiegelei. 3 Fruchtsäfte mit unterschiedlicher Farbe, gleichem Zuckergehalt und ähnlichem Geschmack. Wahlweise Kaffee oder Tee.

Abendessen:
2 verschiedene Suppen, Hendl, Rind, Fisch, Erdäpfel, Reis, Couscous (nur 1x), Teigwaren, Gemüse. Reichhaltiges Salatbuffett. Nachspeisen: viele verschiedene Kuchen, aber auch frische Honigmelone (jeden Tag - leider keine Abwechslung). Plastiktische und -sessel - waren aber mit den Pölstern recht bequem.

Mittagssnack an der Oasis Bar möglich (Sandwich, Nudeln, etc.), dort gibt's auch ein paar Cocktails. Zum Sitzen leider nicht so bequem wie es aussieht: die Sitzflächen (oder sind es die Pölster) sind abschüssig und daher etwas unbequem.

Die Küche war sehr auf den mitteleuropäischen Gaumen (Gäste vorwiegend aus D, Ö, Ch) abgestimmt und hat fast vollkommen auf ägyptische Gerichte/Würzungen verzichtet, was ich persönlich etwas schade gefunden habe. Bei unserem letzten Ägypten-Aufenthalt in Marsa Alam (Shams Alam 2002) haben wir frische Datteln bekommen - auf die habe ich diesmal vergeblich gewartet. Insgesamt war's für eine Woche okay - bei 2 Wochen wäre es vermutlich doch etwas fad geworden.

Getränke:
Preise sind alle in ägyptischen Pfund angeschrieben. 1,5 l Wasser ca. € 1,30, Cola/Sprite-Dose (auch light & zero): ca. € 2,--, Stella-Bier (0,5 l): ca. € 4,--. Nach Erhalt der Getränke unterschreibt man gleich den Beleg samt Zimmernummer.

Pharaos Rache:
hat uns leider auch erwischt - trotz täglichem Einnehmen von Grappa - 2002 hatten wir damit kein Problem, vielleicht lag's am Whiskey den wir damals mit hatten?

Strand:
es sind ja 2 Strände: der südl. gelegene Strand mit besagten Mangroven ist der gepflegtere von beiden. Die palmenblattbedeckten Sonnenschirme sind auf beiden Stränden vorhanden, aber teilweise schon recht ramponiert, Holzliegen mit bequemen Auflagen + Strandtücher (bekommt man im Tausch gegen ein Kärtchen beim Pool). Naturschatten gibt's allerdings auch - und zwar in Form von Dattelpalmen. Um zum östlich gelegenen Strand zu kommen, muß man erst an einem Mist/Kompost-Platz und dem Kinderspielplatz vorbei. Für einen reinen Badeurlaub könnte ich diese Buchten jedenfalls nicht weiterempfehlen - das Wasser ist flach und die Korallen scharf. Schlimm war es, wenn die Pflanzen der Hotelanlage gegossen wurden - das geschah mit brackigem Wasser (wie Brenesseljauche) und hat dementsprechend gestunken.

Tiere ober Wasser:
verschiedene Reiher, hübsche Tauben, Eisvögel, Schwalben, Schmetterlinge, stumme Geckos (die auf den Malediven gackern ja immer), ein Esel, der jeden Tag geduldig einen Karren mit den Pressluftflaschen von der Tauchschule zum Steg bringt. Leider auch viele und sehr lästige Fliegen am Strand (Fliegenpatsche unbedingt mitnehmen!) und auch ein paar Sandfliegen. In etlichen Zimmern gab es ein Problem mit Gelsen - bei uns zum Glück nicht.

Pflanzen:
bei den Mangroven darf man sich keine großen Bäume vorstellen - es handelt sich dabei eher um Büsche (ca. 20 m links und rechts in der südl. gelegenen Bucht). Eukalyptusbäume, Blühpflanzen (Bougainvillean in allen Farbvariationen), herrlich blühende Kakteen, Agaven, etc.

Hausriff:
schon am ersten Tag nach unserer Ankunft haben wir unsere erste Schnorcheltour am Hausriff unternommen. Meine erste Reaktion war WOW, sowohl was die Korallen als auch die Sicht (sicher 30m) anbelangt. Das Hausriff ist über Steg & Leiter erreichbar. Ich war anfangs skeptisch, ob man dort barfuß hingehen kann, war aber kein Problem - keine Splitter oder sonstige fußsohlenfeindliche Dinge. Bei der Leiter kann es schon mal vorkommen, daß man sich anstellen muß - war aber immer nur eine Sache von Minuten (es sind noch alle rechtzeitig ins Wasser gekommen lachen )

Wir haben zwar während unseres gesamten Aufenthalts keinen einzigen Hai gesehen, dafür haben all die anderen Lebewesen, die wir entdeckt haben, das sicher wieder wett gemacht. Die gelben Masken-Falterfische,die Rotfleck-Falterfische, die vielen Blaupunktrochen, zum ersten Mal hab ich Röhrenaale gesehen, Seegrasgeisterfische (hätte ich selbst nie im Leben entdeckt), viele Riesenmuränen (alles 2m Exemplare), graue Muräne, die Ansammlung an Rotfeuer- und Strahlenfeuerfischen gegen Abend, ein riesiger Napoleon, ein Torpedo/Zitter-Rochen (gibt es zwischen diesen beiden Bezeichnungen einen Unterschied? - vielleicht kann mir das ja jemand beantworten), der Schwarm mit den Großmaul-Makrelen, die vielen Picasso-Drücker, die Anemonenfische, Seenadeln, die riesigen Igel- und Kugelfische (samt Schiffshalter), arab. Kofferfisch, die Blauklingen-Nasendoktoren, die Schriftfeilenfische, insgesamt wenig Papageienfische, Clown-Lippfische (jung & alt), Zweifarben-Schweinslippfisch, vereinzelte Fledermausfische, verschiedene Schnapper, die Zweibandbrassen, verschiedene Barsche (Tiger-Kardinalbarsch, Sechsstreifen-Seifenbarsch, die herrlichen Fahnenbarsche, Juwelen-Zackenbarsche, Fridman's Zwergbarsch), Husare in allen Variationen, Kaiserfische, Soldatenfische, Leopard-Felshüpfer, Drachenköpfe, einmal ganz kurz eine sehr scheue Schildkröte, Riesenmuscheln, Blaustreifen-Säbelzähner in einer Korallenröhre.... die Liste ließe sich endlos fortführen. Es war sowohl das Nordriff als auch das Südriff absolut sehenswert - könnte jetzt nicht sagen, welche Seite mir besser gefallen hat. Was man nicht versäumen sollte ist das "Eck" vom Nordriff. Dorthin haben sich nur wenige Schnorchler hin verirrt - hauptsächlich nur jene, die von fremden Hotels (täglich) hier ihre Ausflüge gemacht haben. Hervorheben möchte ich, daß es dort fixe Haken zum Vertäuen der Boote gab, also keine Schäden durch täglich frisches Anker setzen gab. Auf dem Weg zum "Eck" gibt es schon einige interessante Riff-Einschnitte mit Igelfischen, Muränen, Zackenbarschen und Rochen. Je weiter man rausschnorchelt, desto blauer wurde das Wasser und umsomehr arab. Doktorfische waren am Riffdach zu sehen. Man hat dort fast einen Tiefenrausch bekommen (zumindest wie man sich das so als Schnorchler halt vorstellt). Am Eck, wo es man durch die Wellen schon etwas hin und her geschaukelt war dann eine fast futuristisch anmutende UW Landschaft. Dort haben wir auch einen Schwarm mit ziemlich großen Nasendoktorfischen gesehen - samt einem stattlichem Kupferschnapper. Insgesamt muß ich sagen, daß mir einige Fischarten größer als die auf den Malediven vorgekommen sind - speziell die Schriftfeilenfische und die Doktorfische. Vielleicht hat das aber nur getäuscht, weil wir sonst keine Großfische am Riff gesehen haben.

Ich muß mir jedenfalls noch ein Buch über das Rote Meer zulegen, da ich doch einige Fische nicht identifizieren konnte - und vor allem mit der Bestimmung der Korallen war ich heillos überfordert. Ich habe diesmal meinen persönlichen Schnorchel-Rekord gebrochen und es auf 5 Stunden am Tag gebracht - mit dem Ergebnis, daß ich mir einen Sonnenstich zugezogen habe (ist mir bisher noch auf keinem meiner 10 Malediven-Besuche passiert, trotz der starken Äquatorsonne). Offenbar hat der strahlend blaue Himmel in Ätypten das Seinige dazugetan - jedenfalls muß ich jetzt immer mit Kopfbedeckung schnorcheln...

Tauchschule:
Duck's Dive Center war immer sehr gut besucht. Die 3 großen Tauchboote sind jeden Tag gegen 8.30 h rausgefahren und gegen 16.00 h wieder zurückgekommen. Leider wurde von einem der Tauchboote nach der Rückkehr am Nachmittag ganz schön viel Dreck ins Meer gelassen (ölige Flüssigkeit). Es wurde auch viel am Hausriff getaucht (u.a. auch Nachttauchgänge). Bei den Tauchern waren alle Altersgruppen vertreten - vom Kind bis zum Pensionisten.

Wetter:
die ganze Woche strahlend blauer Himmel und ungetrübter Sonnenschein. Die ersten beiden Tage hat der Wind pünktlich zum Mittag eingesetzt und ist am Abend wieder abgeflaut. Die geschützte Bucht war wirklich von Vorteil, denn man konnte die Schaumkronen am Außenriff immer wieder deutlich sehen.

Abreise:
wieder mit dem Bus zurück zum Flughafen - diesmal war das Mangrove Bay offenbar die letzte Station, da der Bus schon fast voll besetzt war. Der Travco-Mitarbeiter hat uns darauf aufmerksam gemacht, daß Getränke im Flughafengebäude nicht erlaubt wären mit der Begründung der Flughafen von Marsa Alam sei in Privatbesitz und der Besitzer erlaube das nicht..... Außerdem hat der Travco-Mitarbeiter gesagt, daß strenge Kontrollen am Flughafen wären und die Touristen ihre eingesteckten Korallen nicht mitnehmen dürften. Der Reaktion einiger Urlauber konnte ich entnehmen, daß diese tatsächlich Korallen und Muscheln in ihrem Gepäck hatten. Ich hätte es ehrlich gesagt besser gefunden, wenn das bereits bei der Ankunft durchgesagt worden wäre. Vielleicht würden dann die Touristen, für die das nicht selbstverständlich ist, erst gar keine Korallen abbrechen. Ich werde TUI diesbezüglich noch ein Schreiben zukommen lassen.

Fazit:
für Schnorchler (und vermutlich auch Taucher) uneingeschränkt empfehlenswert - beim Hotel muß man sich klar sein, daß es sich um ein 3* Haus handelt - damit konnten wir gut leben. Daher hat es sich für uns absolut ausgezahlt und ich würde auch wiederkommen (für 1 Woche). Vielleicht kombinieren wir's das nächste Mal mit einem anderen Hotel (Coral Garden? - schaut zumindestens im Prospekt interessant aus - vielleicht kann jemand darüber berichten?)

Diesen Reisebericht habe ich für Julia und Christian ins Forum gestellt.

__________________
Servus aus Wien,
Mungo7  

malediven.at maldives.at maldive.at
visit  PROTECT THE MALDIVES
21.10.2009 19:57 Mungo7 ist offline E-Mail an Mungo7 senden Homepage von Mungo7 Beiträge von Mungo7 suchen Nehmen Sie Mungo7 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » UNTER WASSER UND FREMDE LAENDER » Reiseberichte-Sammlung andere Laender » Aegypten - Mangrove Bay 2009-10-15 - Reisebericht von Julia

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken