Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Mittwoch, 21. November 2018 106.080.212 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Manafaru » Manafaru 2008-06-08 - Reisebericht von Ute » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Manafaru 2008-06-08 - Reisebericht von Ute  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ute PTM Member Ute ist weiblich
Foren As


images/avatars/avatar-652.gif

Dabei seit: 17.05.2006
Beiträge: 145
Herkunft: Deutschland, NRW

Text Manafaru 2008-06-08 - Reisebericht von Ute Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Reisebericht The Beach House at Manafaru
vom 24.Mai 2008 bis 08.Juni 2008


Anreise:
Dieses mal hatten wir uns für die nonstop Verbindung mit der Condor von Frankfurt nach Male entschieden.
Da ich sonst ausschließlich Linie geflogen bin, war ich doch reichlich entsetzt über die „Zustände“ in so einem Charter-Flieger. Unser Ticket war zwar etwa 200,00 Euro preiswerter als ein Vergleichbares Business-Ticket einer Linienmaschine aber die Unterschiede sind doch gewaltig. Die Comfort-Class entspricht nicht annähernd einer Business Class. Ja, ja, ich weiß, meckern auf hohem Stand…
Nach Ankunft in Male wurden wir direkt von einem Hotelmitarbeiter in Empfang genommen und zum „Inlandterminal“ geführt. Wie wir ja bereits wussten, wurde dort alles gewogen und so stiefelte ich mit meinem Rucksack auf die Waage. Innerhalb einer Stunde ging dann unser Inlandsflug los. Mittlerweile bekommt man auch Sitzplätze zugewiesen und nicht mehr, wie letztes Jahr, freie Sitzplatzwahl. 45 min. später landeten wir in Hanimadoo. Kofferbänder haben sie dort noch nicht und so trugen die Angestellten die Koffer eben einzeln!
Auch dort empfing uns ein Angestellter des Hotels und führte uns zum Speedboot.
Das erste Mal auf den Malediven musste ich eine Rettungsweste anziehen! 45 min. bis zum Hotel.

Ankunft:
Wir wurden am Jetty sehr herzlich von dem General Manager Mr. Philippe Lamadieu und dessen Ehefrau empfangen, die im Übrigen jeden Hotelgast persönlich empfangen.
Mit dem Buggi ging es weiter in unsere Beach Villa Suite.

Unterkünfte:
Beach Villa (101 – 123) ist die kleinste Variante (152 qm) und doch vollkommen ausreichend. Auf der Sonnenaufgangsseite gelegen.
Jede Beach Villa hat zusätzlich noch eine eigene Cabana am Strand mit bis auf wenige Ausnahmen vollkommenen freien Blick auf das Meer. Selbst eine Familie mit zwei Kindern hätte dort ausreichend Platz und wir würden diese Kategorie beim nächsten Mal wählen.
Beach Villa Suite (301 – 312) (225 qm) liegt auf der Sonnenuntergangsseite. Auch diese haben alle eine Cabana am Strand, diese ist aber vollkommen in die Vegetation eingeschlossen, sodass man nicht auf das Meer sehen kann, aber jede Menge Privatsphäre hat.
Die Wasservillen (201 – 221 und 501 – 522) verteilen sich auf zwei Seiten der Insel. Dort sollte man darauf achten, dass man eine mit einer geraden Nummer bekommt (Sonnenuntergangsseite). Die ungeraden Zimmernummern liegen nicht so vorteilhaft, denn sie haben ab etwa Mittag nur noch Schatten auf der Terrasse.
Ein riesiges Beach Pavillon (602) mit zwei Schlafzimmern und jede Menge Platz gibt es auch noch. Wir haben sie uns angeschaut. Fragen dazu beantworte ich gerne bei Interesse, sowie eine Mega Wasservilla, ebenfalls mit zwei Schlafzimmern. Haben wir uns auch angesehen.

Speisen und Getränke:
Es gibt 3 Restaurants auf der Insel. Das Hauptrestaurant Four Corners (Frühstück, Mittag und Abendessen) ist ein Buffetrestaurant.
Tägl. wechselndes Abendbüffet. Alle Mahlzeiten waren super lecker und vor allem reichlich. Selbst Sonderwünsche wurden gerne erfüllt.
Medium Rare ist ein Grillrestaurant (Abendessen) und das Saffron (Abendessen) eine asiatische Variante. Bei Buchung HP sind alle Restaurants kostenfrei frei wählbar!
Die Getränkepreise lagen für eine 5 Sterne Insel erstaunlich niedrig.
Spa:
Das Spa wird von einer deutschen Medizinstudentin geleitet und ist wunderschön. Die Anwendungen sind ein Traum allerdings vergleichsweise teuer.

Tauchen:
Ja…. nun wird es schwierig…..
Geleitet wird die Basis von Bea, einer Italienerin. Sie ist wirklich klasse und supernett. Ihr komplettes Team ist toll. Bea hat mir eine Seitenlange Aufstellung mitgegeben, über Ausrüstung, Tauchplätze und alles was dazugehört. (Fragen beantworte ich gerne…)
Leider muss ich jetzt an dieser Stelle sagen, dass das Tauchen dort oben auf den Malediven nicht so schön ist. Es gibt weitaus bessere Tauchgebiete auf den Malediven. Es fällt mir schwer das zu schreiben, da sich das Team wirklich so viel Mühe gibt und von der Basis her, ich es als eines der Besten halte.

Meine Erlebnisse:
Als erstes möchte ich sagen, es ist die schönste Insel, die ich auf den Malediven gesehen habe!
Der Service ist einfach perfekt. Für mich sind es meist die ganzen Kleinigkeiten, die dazu führen, so etwas zu sagen.
Wir selbst haben die 309 bewohnt. Eine Beach Suite. Alles dort ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Handtücher in Mengen zur Verfügung. Von tägl. Früchten über Kekse zu Wasserflaschen gibt es alles. Nicht abgezählt 2 Stück pro Tag, nein, einfach reichlich. Soviel konnten wir gar nicht essen und trinken!
Unser Villa Host Lanka kam mehrmals tägl. vorbei um nach dem Rechten zu sehen und fragte mich am ersten Tag ständig ob alles o.k. sei und ob uns die Villa gefällt oder ob ich gerne etwas geändert haben möchte. Zum Beispiel: im privaten Garten gibt es einen Wasserfall. Er fragte mich, ob es mich nachts stören würde oder ob wir eine Uhrzeit vereinbaren sollten, an dem der Wasserfall abgestellt wird. Da hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht drüber nachgedacht. Und so wurde er von 23.00 Uhr bis 08.00 Uhr abgeschaltet. Oder ob uns die Kopfkissen angenehm seien, da wir eine Auswahl von 7 verschiedenen hätten.
Lanka lies nicht locker und so entlockte er mir, dass es nicht ganz so mein Ding sei, dass die Toilette zum privaten Garten hinaus mit einem bodentiefen Fenster versehen sei und so der Partner oder die Partnerin, die sich im Garten aufhält einen sehen kann. Aber es sei nicht tragisch. Nachdem wir vom Essen zurück waren, war dort die Glasscheibe mit einer Milchglasfolie bedeckt!!!
Zu unserer Villa gehörten alleine schon mal 6 Sonnenliegen, zwei im Garten, zwei auf der Terrasse und zwei am Stand.
Die Möglichkeit in allen Restaurants ohne Aufpreis essen zu können, hat mir auch sehr gut gefallen. Es gab wirklich keinerlei Einschränkungen. Ich habe eine Vorliebe für Eis und mochte es gerne zum Nachtisch. Ich habe nie auch nur einen Dollar dafür extra bezahlen müssen! Auch nicht, als ich mir mal unverschämter Weise ein zweites gewünscht hatte! unschuldig

Das ganze Personal macht einen sehr ausgeglichenen zufriedenen Eindruck. Wir haben uns oft mit ihnen unterhalten. Sie sind alle sehr mit ihren Arbeitsbedingungen zufrieden und das merkt man auch.

An einem Abend haben wir an einer Sunset Cruise teilgenommen. Es war traumhaft schön. Zwei Stunden sind wir mit Kleinigkeiten zu Essen und Trinken raus gefahren. Delfine haben uns ein Stück begleitet.

Bei dem Bau dieses Hotels hat man sehr viel Wert darauf gelegt, die vorhandene Vegetation nicht unnötig zu zerstören. Es ist eine toll bewachsene Insel, die von den Gärtnern sehr gepflegt wird.
Das Management ist tägl. präsent und spricht auch von sich aus Gäste an. Sie sind wirklich bemüht, eine einmalige Insel zu schaffen. Für mich haben sie das bereits getan.
Abgesehen von den nicht ganz so guten Tauchgebieten war es für mich einer der schönsten Urlaube überhaupt und ich werde mit meiner Familie gerne wieder dort hin fliegen.

10.06.2008 08:03 Ute ist offline E-Mail an Ute senden Beiträge von Ute suchen Nehmen Sie Ute in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Manafaru » Manafaru 2008-06-08 - Reisebericht von Ute

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Dieses Forum verwendet Cookies, denn einige Funktionen sind ohne Cookies nicht möglich, aber es werden keinerlei Daten weitergegeben!
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken