Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Dienstag, 17. Oktober 2017 98.168.336 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 80 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Eriyadhu » Eriyadhu 2007-05-10 - Reisebericht von flow » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Eriyadhu 2007-05-10 - Reisebericht von flow  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
flow flow ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 31.01.2007
Beiträge: 12
Herkunft: Nürnberg

Text Eriyadhu 2007-05-10 - Reisebericht von flow Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe zusammen mit meinem Freund vom 26.04. – 10.05.07 einen wundervollen Urlaub auf Eriyadu verbracht.

Wir sind am 25.04.07 mit der Condor von Frankfurt Richtung Male gestartet. Wir haben noch bei der Reisebuchung im Dezember versucht 2 XL-Sitze zu reservieren. Leider waren die schon alle vergeben und wir hatten noch die Hoffnung auf einen Fensterplatz beim Einchecken. Nun, daraus wurde auch nichts, da wir erst 1 ½ Stunden vor Abflug in Frankfurt mit dem Zug angekommen sind – da waren die meisten Fluggäste schon da. Statt dessen haben wir 2 Sitze in der mittleren Reihe bekommen. Total erleichtert waren wir, als die Türen im Flieger geschlossen wurden und wir immer noch keinen Sitznachbarn hatten! Wir konnten uns so richtig breit machen und haben auch den längsten Teil des Fluges verschlafen. Schön bei Condor ist es, dass bei Start und Landung die Außenbordkameras eingeschaltet werden und alles auf die Monitore im Flieger übertragen. Beim Anflug auf Male war es besonders schön, da man quasi mitten auf dem Meer landet und die Landebahn kommt einem sooo kurz vor!

In Male gelandet war erst mal Schlange stehen vor der Paßkontrolle angesagt. Danach wurden wir von unserem Reiseleiter Stefan in Empfang genommen und sind kurze Zeit später mit dem Schnellboot nach Eriyadu gestartet. Wir haben als kleine Begrüßung auf dem Boot ein gekühltes Tuch und eine kleine Flasche Wasser bekommen. Leider war das Platzangebot auf dem Boot sehr knapp bemessen und „gewichtsmäßig“ etwas ungerecht verteilt. So sind wir mit einer stetigen Linkslage des Boots nach einer Stunde Fahrt etwas zerknautscht angekommen. Die Fahrt selber war trotzdem sehr schön – die vielen kleinen Inseln sind einfach wunderschön.

Auf Eriyadu wurden wir an der Rezeption wieder mit einem Erfrischungstuch und einem Cocktail empfangen. Nachdem die ausgefüllten Eincheck-Unterlagen abgegeben wurden, haben wir die Zimmerschlüssel bekommen und von unserem Roomboy zum Bungi begleitet. Wir haben den Bungi 104 bekommen. Leider war vom Zimmer aus kein freier Blick auf´s Meer wegen dem Buschwerk vorhanden (vom 103 aber schon). Unser Roomboy Ali hat uns den Bungi und alles drum rum gezeigt. Super fanden wir von Ali, dass er uns vorgeschlagen hat am nächsten Tag einen Bungalow weiter zu ziehen, der mehr Sand und einen schönen Blick auf´s Meer hatte. Dieses Angebot haben wir gerne angenommen und sind am nächsten Tag in 105 umgezogen.

INSEL
Die dicht bewachsene Insel ist einfach traumhaft! Die lange Sandbank lädt Sonnenhungrige zum Sonnenbaden ein, am Hausriff kann man wunderbar schnorcheln, in der Lagune auf der Luftmatratze vor sich hintreiben oder einfach einen leckeren Cocktail an der Bar genießen.

Einfach nur zu relaxen und die Zeit zu zweit haben wir sehr genossen! Wir fanden es auch besonders toll 2 Wochen lang auf festes Schuhwerk zu verzichten und überall barfuß laufen zu können.

Die Büsche/Bäume vor unserem Bungalow empfand ich persönlich nicht als störend, da ich mich mittags immer in den Schatten verziehe. Natürlich wäre es an manchen Stellen angebracht dieses Gestrüpp zu beseitigen, da vor manchen Bungis aus sonst kein freier Einstieg ins Meer möglich ist. Aber scheinbar hat das Management andere Sorgen. Aufgrund dieser dichten Vegetation und der Wellenbrecher rund um die Insel ist es auch nicht möglich die Insel am Strand entlang zu umrunden. Fand ich zwar ein bißchen schade, aber wir haben´s überlebt.

Während unseres Aufenthaltes wurde die Insel 3 Mal gegen Mücken und anderes Ungeziefer desinfiziert. Wir wurden eigentlich nur an unserem ersten Tag an der Bar so richtig zerfressen, dann haben wir ein Mückenschutzmittel verwendet und es klappte ganz gut.

Eigentlich hieß es bei unserer Buchung, dass die Insel animationsfrei ist. Wir haben da etwas anderes erlebt: 2 mal war gleiche Zauberer da (er war nicht so wirklich der Bringer), 1 mal eine maledivische Band (diese war echt toll) und 1 mal wurde eine Art „Disco-Abend“ veranstaltet.

UNTERKUNFT
Die Hellhörigkeit der Bungis brauche ich glaube ich an dieser Stelle wohl nicht zu erwähnen. Wir hatten Glück - 8 Tage lang keine Nachbarn, was uns sehr gefreut hat. Die Größe der Bungalows ist vollkommen ausreichend. Und Stauraum ist auch genügend da. Uns war bereits vor der Anreise bekannt, dass die Möbel etwas „abgewohnt“ sind, was aber nicht wirklich eine Beeinträchtigung darstellt.. Durch die Open-Air-Dusche tümmelt sich so manches Ungeziefer (vor allem kleine und große Ameisen) im Bad. Aber durch zügiges Schließen der Bad-Tür haben wir in den 14 Tagen keine einzige Mücke im Bungi gehabt. Mir ist es daher bis heute ein Rätsel wie diese Hunderte kleiner Ameisen meinen Vorrat an Karamellbonbons in der Schublade gefunden haben…Mistviecher! Also – wer Süßes mitnimmt sollte es unbedingt im Kühlschrank verstauen! Wir haben auch einen kleinen Wasserkocher dabei gehabt und uns so ab und zu Tee gekocht. War eine gute Abwechslung zum vielen Wasser.

RESTAURANT
Wir haben Vollpension gebucht. Es gab zum Frühstück, Mittag- und Abendessen stets abwechslungsreiche Leckereien in Buffetform. Uns hat es sehr gut geschmeckt und es war nicht eintönig. Es gab viel Fisch, Hähnchen und Gemüse. Mir persönlich hat es das Fisch-Curry und die Maracuja-Soße zum Obstsalat total angetan! Eine große Flasche Wasser mit 1,5 l kostet 3$ (zum Vergleich: in Male kostet die gleiche Menge 0,50$), Softdrinks wie Cola, Fanta, Ginger Ale 2$, Bier 3$ und Cocktails zwischen 6$ und 10$.

Gut fanden wir, dass wir 14 Tage lang den gleichen Tisch (und leider den gleichen launischen Kellner) hatten. Ohne Bedenken kann man auch die Wasserflaschen dort stehen lassen.

Da die Mücken bevorzugt sich zum Frühstück unter dem Tisch sammeln können wir einen Mückenschutz empfehlen. Wir hatten Azaron für Tropen dabei und wurden nachdem wir es verwendet haben verschont. Beim Mittag- und Abendessen hatten wir keine Probleme.

Insgesamt war das Personal (bis auf unseren Kellner) sehr freundlich und zuvorkommend. Besonders Hassan aus der Bar hat es uns angetan. Ich weiß zwar nicht wie er sich so viele Namen merkt, aber er frägt einmal nach deinem Namen und spricht dich den restlichen Urlaub so an. Sehr toll!

GÄSTE
Anfangs waren viele Deutsche und Österreicher da. Nach ein paar Tagen sind einige Japaner und anschließend Chinesen angereist. Diese bleiben aber meistens nur für 3-5 Tage. Dafür geben sie ordentlich Trinkgelder und sind daher bei Kellnern sehr beliebt. Anfang Mai waren viele Russen auf der Insel. Insgesamt kann man sagen, dass das Publikum auf der Insel gemischt und angenehm ist. Da auf Eriyadu sehr viele Taucher sind, kommt einem die Insel tagsüber total leer vor und man wundert sich beim Abendessen über die vielen Leute. An dieser Stelle ganz herzliche Grüße an Kerstin, Sabine und Gerd! winken

HAUSRIFF
Sooo viele verschiedene Fische - einfach ein Traum! Mehr gibt es dazu einfach nicht zu sagen. Papageienfisch Fisch Shark

Vielleicht doch: T-Shirt und eventuell Hose zum Schnorcheln nicht vergessen!

TAUCHEN
Wir haben bei vor Ort zuerst einen Schnuppertauchgang gemacht und uns anschließend vom Tauchfieber anstecken lassen. So sind wir nun PADI Open Water Taucher! Ich kenne zwar die Werner Lau Basis nicht, die vorher auf der Insel war und hoch gelobt wurde, aber wir haben das Team von Euro Divers kennen gelernt und können die Tauchbasis uneingeschränkt weiter empfehlen! Unser Instructor beim Tauchschein war Sophie, die Ihre Sache ausgezeichnet gemacht hat. Preise findet ihr direkt auf der Homepage von Euro Divers.

FAZIT
Wir wollen auf jeden Fall auf die Malediven zurück und Eriyadu würden wir auch wieder besuchen!

Wenn du auf der Suche nach einer kleinen Insel mit sehr guten Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten bist und einfach nur relaxen willst, dann entscheide dich für Eriyadu.

Wer noch Fragen hat, kann mir gerne schreiben!
29.05.2007 22:37 flow ist offline E-Mail an flow senden Beiträge von flow suchen Nehmen Sie flow in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 80 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Eriyadhu » Eriyadhu 2007-05-10 - Reisebericht von flow

Powered by Burning Board © 2003-2015 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at
Free counters!