Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Dienstag, 20. November 2018 106.060.975 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Banyan Tree » Banyan Tree 2006-09-03 - Reisebericht von sandalwood » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Banyan Tree 2006-09-03 - Reisebericht von sandalwood 1 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,001 Bewertungen - Durchschnitt: 10,00  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
sandalwood sandalwood ist weiblich
Mitglied


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 36
Herkunft: Bayern

Text Banyan Tree 2006-09-03 - Reisebericht von sandalwood Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wir möchten Euch unseren kleinen Reisebericht auch nicht vorenthalten... 2 Wochen Angsana Ihuru und Banyan Tree (nein, nicht jeweils 2 Wochen :s)

Los ging`s ab München, mit dem Emirates-Flug um 15.45. Als wir beim Check-In ankamen, bildete sich gerade erst ´ne kleine Schlange, so daß wir relativ zügig eincheckten. Nach Hoffnungen auf ein Upgrade aufgrund Mitgliedschaft bei Skywards und deren Niederschlagung respekt (O-Ton, recht zackig: "Nein, wir sind NATÜRLICH AUSGEBUCHT" und gleich hinterher: "...AB DUBAI IST DIE MASCHINE AUCH VOLL") haben wir trotz nicht funktionierendem Online-Check-In (scheiß Kiste) noch 2 Fensterplätze ergattern können. Mein Übergepäck von ein paar wenigen Kilos ist nicht zur Kenntnis genommen worden :grins:...wenigstens EIN Erfolg...
Boarding sowie dann auch Abflug haben sich etwas verzögert, viele Vermummte :grins: an Bord. Erwähnenswert: vor dem Essen wird eine Menükarte gereicht...regelmäßig "Getränkeausschank", dies wurde von manchen deutschen Schnapsdrosseln irrtümlich als Einladung zum Besäufnis aufgefaßt ("Frollein, noch´n Roten bidde")...nach diversen Korn, Whiskey, Weinchen färbten sich deren Nasen verdächtig rot und die Augen wurden böse glasig...o.k., jeder wie er mag...
Flug ohne weitere Vorkommnisse, in Dubai haben wir erstmal ewig gebraucht, den nächsten Check-In-Schalter zu finden, die dortigen Guides bzw. Flughafenangestellte sind auch nicht gerade hilfsbereit.

Auf Hulhule angekommen wurden wir sofort von einem Banyan Tree-Angestellten in Empfang genommen, Gepäck etc. durften wir nicht mal mehr tragen :ausdenhändenreiß:. Wir trottelten mit einem kleinen Einwurf nach einer Toilette meinerseits und 10minütiger Verzögerung respekt zum Speedboat, in dem schon 4 Angestellten warteten...und zwar nur auf UNS! Nix weitere Passagiere, wir hatten das Speedboat für uns alleine...sind dann gut versorgt mit feuchten (zitronengras- )bedufteten Tüchern und Wasserflaschen en masse in 25 min. nach Angsana übergesetzt - heftiger Seegang durch schlechtes Wetter, würg -

INSEL
Begrüßung durch persönl. Betreuer (direkter Ansprechpartner, kümmert sich auf der Insel um die Belange der ihm zugeteilten Gäste) mit Kokosnußeis und obligatorischem Tuch.
Es existieren 2 Bungi-(..auch Villen genannt...)Kategorien: Standard ohne, Deluxe mit Jacuzzi...ein offenes Wort: JACUZZI BRAUCHT`S NICHT! Bucht ohne, die schöne Freiluftdusche mit normaler und Schwalldusche reicht völlig aus. Wir wurden durch Geruch und schwieriges Befüllen vom Benutzen des J. abgeschreckt.
Mann, ich schreib`zuviel...

Villen sind soweit o.k., 4 Mankos:
- zu kleines Bett (1,40 breit), kann ich auch zuhause haben...
- kalter Fliesenboden
- Inselweg führt direkt hinter allen Open-Air-Badezimmern vorbei, muß man sich dran gewöhnen bei best. Tätigkeiten :grins:
- wenig Privatsphäre, Bungis sind mit ca. 1 - 1,50 m Zwischenraum aneinandergeklebt ("Hallo, Nachbar")
Desweiteren krabbelten Unmengen kleiner Ameisen auf allen Flächen im Bad...kennt Ihr aber bestimmt...ach ja, passt auf den nassen Fliesenboden auf Ja kann sehr rutschig werden. Überhaupt war ich vom Zustand der Villen enttäuscht (...respektive Preis): sehr viele scharfe Kanten, bei einem eiskunstlaufverdächtigen Fallen auf den bädlichen Fliesenboden habe ich mir fast den Kopf eingeschlagen...da braucht´s dann keinen anderen mehr....

Zur Insel selbst hier mal meine subjektiven Pro´s und Kontra´s:
PRO
* super Hausriff mit vielen Zugängen (glaub´5)...Napoleon 1m, Riffhaie, viele Drücker, Seegurken, Dori-Familienangehörige,natürlich Nemos samt Anemone, Steinfische in der Lagune..., Schildkröten, Delfine ca. 20-30m vom Riff entfernt...und die üblichen anderen Verdächtigen; am besten Riffausgang in der großen Lagune beim Jetty (bzw. vor Restaurant) wählen und von dort nach links...patroullierender Napoleon garantiert...)
* himmlische Ruhe
* nette Tauchbasis mit täglichen Ausfahrten zu Thilas in der Umgebung (Ziele werden am Tag davor ausgeschrieben), bieten auch in Zusammenarbeit mit Banyan Tree Schnorchelausflüge an, dazu später mehr
* legere Barfußinsel (fulltime barfuß :s )mit ein bisserl Attitude und Schick (abends durchaus einige im schicken Top oder edlem Hängerchen, muß aber nicht sein)
* bis auf ein paar Ausreißer supernette Gäste, alle mögen´s sehr ruhig, suchen meist Zweisamkeit; durchaus auch ein paar Alleinreisende
* SUPERTOLLES SPA, allein deswegen lohnt sich ein kurzer Aufenthalt;
zuvorkommend, lieb, menschlich und...günstig!!! Siehe auch später Vergleich zu Banyan Tree Spa
*Villen: zu dimmende Beleuchtung (abends sehr schön), tägl. kostenlos: mehrere Räucherstäbchen (tägl. wechselnde Beduftung), neue Bestückung von Wasserschalen mit Schwimmkerzen und Blüten, Füllen der Duftlampe mit immer neuen köstlichen Ölen, tägl. Blütendeko des Bettes samt Betthupferl (nützliche geschnitzte Dekogegenstände,kleine aus Stoff genähte und mit Kügelchen gefüllte Schildkröten etc., die auch im Shop gekauft werden können, wunderschöne Gedichte in gerollter Form usw.), nicht zuletzt immer wieder aufgefüllte Tee- und Kaffee (Nescafe:-( -)portionen samt Kaffeweißer, Zucker etc. pp. sowie kostenloses entsalztes und remineralisiertes (!) Wasser, d.h. außer zu den Hauptmahlzeiten (Mittag, Abend) keine zusätzlichen Wasserkosten ! Bei Nachfrage (und dementsprechendes Trinkgeld) bekommt man zusätzliche Flaschen; auf Banyan Tree wird dies ebenso gehandhabt...wichtig für Taucher...
* Als Honeymooner (Hochzeit darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen) am 1. Abend überraschend Flasche guten Rotwein und Fruchtplatte (hmm..) mit exotischen Früchten, Soßen etc. in die Villa ("Danke, wir haben nichts bestellt"...), am 2. Abend Canapees und Schampus...war nett...
* Essen kann man als Pro und Kontra sehen, zuerst war´s natürlich super, aber nach 2-3 Tagen: häufige Wiederholungen, um´s mal so zu sagen...unsere japanischen Freunde (Anteil ca. 60-80%) hatten Ihre helle Freude...morgens gab´s immer dasselbe (versch. Obstsorten, meist geschnittene Ananas und versch. Melonen, ungeschnitten: Äpfel, Bananen..., dann Toastbrot, Stangenweißbrot, ein- bis zwei Marmeladen, 2 frisch gepresste Fruchtshakes, wechselnd, 1 Wurst- und 1 Käsesorte...brrr... immer das gleiche Trockenmüsli, Bircher Müsli, Joghurt, Quark...sowie kleine Würstchen, Speck, Tomaten, Bohnen, Fried rice...und Station mit frisch gemachten Omelettes nach Wunsch) Frühstück hört sich viel an, effektiv hat man´s nach 1 Woche spätestens über...Mittag- und Abendessen gestaltet sich ähnlich, viel mit Algen (Algensalat, Sushi ohne Fisch..) und Thunfisch (gegrillte Steaks, Nudelsalat mit..., einheimische Bällchen mit...); generell wenig Auswahl und alles recht ähnlich, hört sich doof an, ist aber so...Salat wird auf der Insel selbst angebaut, unter anderem Feldsalat; Grillstation: Fleisch und Fisch recht zäh bzw. auch mal grätig, schmeckt recht stark nach Rauch (nach anderen Meinungen beherrscht der nette Grillmensch nicht so ganz sein Metier... respekt ), Reste werden wohl am nächsten Tag verwertet
: subjektiv:
Abendessen im Wechsel Buffet und Menü (4 Gänge), man hat freie Platzwahl, kann JEDERZEIT DRAUSSEN SITZEN, Plätze reichen für alle aus! ...gilt auch für´s Mittagessen...
Durch die romantische Beleuchtung (...lustig, wie sie alle mit Taschenlampen versuchen...) kann man wunderbar den Sternenhimmel beobachten...solch´einen Sternenhimmel habe ich noch nie gesehen.
Preise Getränke: 1,5l stilles Angsana Water 3$, Angsana sparkling Water
ca. 5$, Glas Wein ab 5$, unbedingt süßen Dessertwein Glas für 6$ probieren, Herkunft der Weine hauptsächlich aus Frankreich, Südafrika, eher konventionell...Schampus recht teuer (1/2l Hausmarke ca. 35$).
Das 4 Gang-Menü war generell etwas nervig, da man zwischen den Gängen immer mal etwas lang warten musste...manchmal so ca. 20-30min. unsicher ...da ziehe ich dann doch Buffet vor...noch eins: wenn auf der Karte LAMM steht, unbedingt nehmen...besseres habe ich noch nicht gegessen...
Fazit Essen: bis auf ein paar Ausreißer nach oben ca. 50-80% eher 4*-würdig...sonst ist ja klar, daß bei einer Maximalauslastung der Insel von
ca. 90 Urlaubern keine große Auswahl geboten werden kann..obwohl...
* ganz liebe Barmannschaft und Management (Grüße an den Österreicher und besonders an Tim....)

KONTRA:
* siehe Mankos Villa oben, eigentlich nur höchstens 4*würdig, auch für maledivische Verhältnisse
* mit Einschränkungen das Essen, s.o., man darf keine 5*Ansprüche haben
* PREIS-LEISTUNGSVERHÄLTNIS
* mit Einschränkungen auch Roomservice und Kellner: unser roomboy kam trotz gutem Trinkgeld immer dann, wenn wir in der Villa waren...oder eben vielleicht gerade WEGEN des guten Trinkgelds respekt , vergaß gerne mal was; unser junger Kellner war nicht besonders freundlich, eher desinteressiert...schade... Ich habe übrigens dem jungen Mann, der täglich den Strandabschnitt vor unserem Bungi geharkt und gestriegelt hat, auch einen größeren Betrag gegeben...bekommen glaub´ich sonst wenig....o.k., ich muß mal zum Ende kommen (mit Angsana )

Noch ein paar Bemerkungen zu ANGSANA:
Inselrundgang nur schwer möglich, Strandsituation auf Sunrise-Seite extrem schlecht, viel weggespült, Sicherung durch unschöne Sandsäcke, schweres Durchkommen durch stark abgetragenen Strand(richtige Stufe... Nein ),...hoffe, das bessert sich wieder, ebenso schlechte Schwimmöglichkeiten durch bis nah an den Strand langendes Riff. Auf der (unsrigen) Sunset-Seite sehr schöner, breiter Sandstrand, , schöne Lagune, aber Vorsicht: wir haben mehrmals einen reviertreuen gut getarnten Steinfisch entdeckt, ich wär´fast auf ihn draufgelatscht...mein Mann hat den Steinfisch in regelmäßigen Abständen (3-4 mal)in der Lagune entdeckt (und unser englischer Nachbar auch einmal), scheint besonders resistent zu sein... beim beschriebenen Riffausgang beim Jetty (in der großen Lagune...dort kann man übrigens auch gut schwimmen, Wasserhöhe bis 1,80m !); dort hielten sich natürlich ab und zu Schnorchler und Schwimmer auf, die wir gewarnt haben...eine barocke respekt englische Touristin samt gleichgestaltigen Mann hielt sich dort bevorzugt zum Planschen auf und stand sage und schreibe grad mal 1m neben dem gefährlichen Objekt...haben unsere Warnung auch gar nicht so ernst genommen...naja, wir haben´s versucht :s , dann kann man nix machen :flöt: Nach dem Wissen um den/ die Steinfisch(e) in der Lagune sieht man einige Meter weiter planschende Italiener samt Kleinkind mit anderen Augen...! Wir haben den Steinfisch auch der Tauchschule gemeldet...der auch die Schnorchelausflüge leitende Meeresbiologe hat ihn dann aus der Lagune vertrieben...habe zugeschaut, das Exemplar schwamm sehr träge und unwillig über´s Riff aus der Lagune....

Kurz zum Schnorchelausflug: findet nur bei ausreichendem Interesse (ich glaube 4 Mindestteilnehmer, waren dann bei uns nur 6 :s ) statt, 1 Tag vorher anmelden bei Tauchschule, schließen sich dann mit Banyan Tree kurz, beide Inseln veranstalten den Ausflug zusammen; Kostenpunkt 25$ p.P. für 10minütige Dhonifahrt zu einer Stelle einige Meter vor dem Hausriff von Baros, also quasi auf dem offenen Meer; Schnorchelzeit: ca. 45 min ...haben bestimmt 20min. mit einem riesigem Schwarm zutraulicher Batfische, mit Schildkröten etc. geschnorchelt, schöne Korallen! Nach dem Schnorcheln werden Handtücher sowie Wasserflaschen und aufgeschnittenes Obst (4 Sorten) gereicht...war o.k.

Unbedingt die Badartikel (Duschgel etc.) benutzen. Beide Resorts haben coorporate-Artikel mit ätherischen Ölen und natürlichen Substanzen (abgeleitet von den Spa´s), d.h. vertrieben diese in den jeweiligen Inselshops (alles von Badartikeln, Tuniken, Polos, Shorts, Kerzen, wunderbar geschmackvoll)

Nachtrag: tägl. wird pro Person 1 $ als Obulus für die Schildkrötenprojekte abgeführt, stehen extra auf Endabrechnung; wenn dies nicht gewünscht ist, kann man es auch stornieren; wir haben auch den älteren Malediver gesehen, der im Reisebericht (neulich auf Vox) vorkam; wie wir später erfahren haben, gehören ihm beide Inseln...er fuhr auf dem Speedboat mit, das uns am Flughafen abgeholt hatte... respekt


Aufgrund einer beiläufigen Unmutsbekundung (und brennendem Interesse an Banyan Tree unschuldig :s ) während eines netten Plausches mit dem Management von Angsana 3 Tage vor Ende des Urlaubs machte man es gegen saftigen Aufpreis möglich, noch 2 Nächte auf Banyan Tree zu nächtigen :s. Banyan Tree liegt gegenüber von Angsana, man hat auch bei Aufenthalt auf Angsana alle 2 Std. die Möglichkeit, per kostenlosem Dhonitransfer jederzeit Banyan Tree (und umgekehrt) zu besuchen...dort kann man sich frei bewegen, es gibt eine meerebiologische Station mit Schildkrötenaufzucht und Haiverhaltensforschung (recht neu, werden zusammen mit den Schildkröten in einem Käfig in der riesen Lagune von Banyan Tree gehalten, um auf Grund des besseren Wissens um deren Verhalten besser schützen zu können) und jeden Abend können 4 Urlauber von Angsana auf Banyan Tree gegen (relativ) geringen Auspreis speisen (ca. 25$ p.P.) NUR DESWEGEN lohnt es sich, mal Banyan Tree zu besuchen.
(Übrigens werden auf Banyan 2$ p.P. für die Schildkrötenprojekte abgeführt...auf Angsana ja nur 1$...dafür bekommt man auf Banyan eine größere Stoffschildkröte...:=) ...haben jetzt 2...)

Allgemeiner Eindruck von Banyan Tree:
* eingebildetes Publikum (meist neureiche Russen, Dresscode!, viele wirklich schnöselige Engländer, einiger Italiener, auch reiche Inder und natürlich unsere Freunde, die Japaner...)
* Strand zwar wunderschön breit und fein, aber Inselumrundung oder kleiner Strandspaziergang NICHT MÖGLICH! Begründet sich auf den Deluxe Beachfront Villas (oberste Kategorie), deren jede einen Holzsteg mit anhängendem direkt ins Meer reichenden Pavillion besitzt...dort ist kein Durchkommen! Wahrscheinlich auch so gewollt vom Management...Privatsphäre...
* Lagune sehr schön zum Schwimmen, Hausriff auch in erreichbarer Nähe (ca. 50m)...in der Lagune vor meeresbiolog. Station eben mit dem besagten Käfig
* das Innere der Insel besteht aus einem die insel querenden, sehr breiten, manchmal auch von kleinen Elektroautos befahrenen Sandweg, teilweise mit sehr spitzen Korallenstücken...Vorsicht also respekt ...; von diesem sehr breiten Weg gehen wieder nach links und rechts kleinere Sandwege zu den Villen ab; fast inselmittig befindet sich der etwas surrende (nachts...) Generator samt Entsalzungsanlage...JA, auch dort bekommt man das entsalzte und remineralisierte Wasser kostenlos, nennt sich dann Banyan Water (wie auch sonst... respekt , )...außer zu den Mahlzeiten, dann muß man´s bezahlen
* es gibt mehrere Kategorien der Villen, allen gemeinsam ist die Uneinsehbarkeit und ein privater Garten; es gibt
- Oceanview Villen
- Oceanview Deluxe Villen
- Beachfront Villen und... (na, was wohl?)
- Beachfront Deluxe Villen
Die Villen haben ca. 60qm Fläche, inkl. Holzveranda mit Liegestühlen und Jacuzzi, Außenbad mit 2 Duschen (Außen- und Innendusche), großer Wohnraum mit edelsten Materialien (orientalische Eisenleuchter und Wandleuchter, schwere Vorhänge mit Raffhaltern aus echten Nautilus...mein Mann hat gleich zweimal schauen müssen respekt ) und großer Tagesbett-, Sofaecke mit vielen Kissen; großes Himmelbett mit edler Leinenbettwäsche, toller Matratze (kennt Ihr das, wenn man so wohlig einsinkt??) mit vielen weichen Kissen, Vorhänge zum Schließen etc. pp. Ja, schön war der Früchteteller zur Begrüßung und der tolle Tee-, Kaffeeschrank: dort hat man in Gold- und Silberfolie eingeschweißtes Banyan-Edelröstung-KaffePULVER samt Kaffeebereiter (0,5l Marke Bodum), etliche edle Teesorten, Kaffeemilch und -weißer und noch so´n Schnickschnack. Desweiteren darf man ein voll ausgestattetes Toilettentäschchen mit allem drum und dran behalten (Kamm aus Holz, etc.etc....sogar Mundwasser...wirklich alles, was man braucht mit tollem Täschchen)...man hat Schlappen für draußen, für drinnen aus Seide, Kimonos, schwere kuschelige Frottehandtücher und -bademäntel, alles von Duschgel bis Bodylotion...bekommt jeden Abend ein edles Betthupferl (große Schildkröte aus edlem Stoff...(siehe auch Angsana respekt ) oder auch Duftsäckchen in Form maledivischer Kaftane etc.)...sehr schön, das alles...
* Nach unserer Meinung (wenn man schon soviel Geld zum Fenster rauswirft abgenagt ) sind einzig die Beachfront Villen lohnend, andernfalls ist man 50 m zurückversetzt, zwar im eigenen Garten (Sand mit seitlich 2 gepflegte Grünstreifen), aber eben nur mit einem ein paar Meter breiten Guckloch auf das Meer und seitlich begrenzt von Palisaden aus Bambus...ein Pavillion ist zwar vorhanden, allerdings IM Garten, nicht am Strand. Pavillions sind aus Holz umd mit balinesischen Matten bestückt; dort kann man sich auch gegen Aufpreis massieren lassen. Also, wenn Banyan Tree, dann Beachfront buchen. Hängematten gibt´s auch noch am Strand...
* Aufteilung der Villen: Eingangstor aus Eisen mit Holzkasten für hölzerne Hinweistafeln ("Don´t disturb" oder "Make up room"...), auch die tägl. Zeitung wird dort eingeworfen; vorhanden in auch eine Glocke..., hinter dem Eingangstor kleiner Innenhof mit Steintritten, rechter Hand ein Holzpodest mit Jacuzzi (schon etwas altersschwach) sowie 2 Holzliegen mit indirekter Beleuchtung, geht über ins offene Badezimmer mit allem Schnickschnack (2 Duschen etc., s.o....sogar mit begehbarem Kleiderschrank). Links von Innenhof ein paar Stufen hoch ist die Eingangstür, dann kommt der Schlafraum (rund mit mittig stehendem Bett, hinter dem Bettkopf eine Konsole mit 2 edlen Lampen), rechts vom Bett geht´s wieder ins offene Bad....vom Bett aus schaut man durch eine breite Fensterfront in den Garten bis auf´s Meer..das war super...
* Essen Banyan Tree: Haubenqualität
z.B. morgens extra Eigerichte-Menükarten (...Omelette mit Balsamico-Essenz blabla über Eier mit Räucherlachs etc....da kommen gleich ganze Gerichte mit dekoriertem Teller lecken ), ein ganzer Wagen mit allen nur erdenklichen Obstsorten, auch mit weißen Mangos, ganz reifen Ananas...werden frisch aufgeschnitten, man kann auch Früchteteller bestellen, dann bekommt man riesen Teller mit Auswahl...ähh...es gibt alles...allein 10 verschiedene Kuchen, riesen Käsebuffet etc. etc. etc. verwirrt Ja
Buffet war ohne scheiß 30m lang
Abends war der Hammer, ich bräuchte noch eine Seite...von edelster Tischwäsche über Menükarten mit bis zu 8 Auswahlmöglichkeiten pro Gang für das 6 Gangmenü (Suppe - Salat - 1. Hauptgang - Sorbet zur Neutralisation - 2. Hauptgang - Nachtisch - Kaffee), man konnte aus dem Spa- oder dem normalen Menü wählen (Spa-Menü = besonders gesund). Beispiel Nachspeise: Käseplatte mit internationalen Käsesorten, gerösteten Nüsse, Fruchtsoßen, geröstetem Brot, Früchten...alles auf großer Platte)
Tja, am letzten Abend gab´s dann Buffet mit Tischen unter Palmen im Sand direkt am Strand...beleuchtet mit Fackeln..Musik....tolles Buffet (Maldivischer Abend, immer freitags)...super Curries etc. Das Mango-Chutney hat mir so gut geschmeckt...haben es mir am gleichen Abend noch in kleinem Glas geschenkt...
Tipp: unbedingt Ginger Lemon Ice Tea probieren (auch zum Essen...klasse)

Leider hat in den 2 Tagen keiner am Hausriff geschnorchelt, wir haben nie jemanden gesehen...kommt man sich doch etwas deplaziert vor. abgenagt

Wir haben auf beiden Inseln das Spa genutzt, unsere Empfehlung: endeutig das Angsana Spa (schwärm, s.o.)...unvergleichlich freundlich, lieb und günstig...super Service (Obst, Tee...haben mir kostenlos wg. geschwollener Fußgelenke während des Aufenthalts jeden Abend Ingwer-Tee zum Bungi gebracht...). Das Banyan Tree Spa war unserer Ansicht nach kalt, nicht sehr freundlich und auch nicht besonders professionell. Zudem teuer, da waren wir echt enttäuscht.

FAZIT: für sportliche, legere Schnorchler und Taucher ist Angsana zu empfehlen, betrachtet man sich das Preisniveau, dann mit deutlichen Abstrichen bei den Bungis und beim Essen/
Banyan Tree hat schöne Villen (dann aber Beachfront...) und SEHR gutes Essen, ist aber allg. kälter, anonymer und sehr auf reiche Klientel ausgerichtet; relativ schlechtes Spa ohne Athmo, unbedingt schicke Klamotten fürs Abendessen mitnehmen; Schnorchler dort selten, man kann dann aber nach Angsana oder Baros übersetzen.

Falls Fragen, gerne !! (Gibt´s überhaupt noch welche??)
Bilder folgen

LG
13.10.2006 19:36 sandalwood ist offline E-Mail an sandalwood senden Beiträge von sandalwood suchen Nehmen Sie sandalwood in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Banyan Tree » Banyan Tree 2006-09-03 - Reisebericht von sandalwood

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Dieses Forum verwendet Cookies, denn einige Funktionen sind ohne Cookies nicht möglich, aber es werden keinerlei Daten weitergegeben!
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken