Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Samstag, 21. Juli 2018 103.975.826 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Kandooma » Kandooma 2004-10-09 - Reisebericht von drea » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Kandooma 2004-10-09 - Reisebericht von drea  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
drea drea ist weiblich
Foren As


images/avatars/avatar-179.gif

Dabei seit: 25.08.2003
Beiträge: 107
Herkunft: Kiel / Deutschland

Text Kandooma 2004-10-09 - Reisebericht von drea Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

(Dieser Reisebericht kann und soll nur unseren persönlichen Eindruck von Kandooma vermitteln - er erhebt also auch keinen Anspruch auf Sachlichkeit und Objektivität! Meinungen und Geschmäcker sind verschieden, also bitte auch unter diesem Aspekt lesen, danke!)

FLÜGE:
Mit der Lufthansa ging es zuerst von HH nach München und dann mit LTU weiter in Richtung Malediven...alles pünklich und soweit so gut.
Das Essen auf dem Flug war das beste was wir bisher auf unseren Flügen (bisher 7) hatten und von der angeblich mangelden Freundlichkeit der Flugbegleiter bei der LTU war wirklich keine Rede (auch beim Rückflug nicht)!
Dann der Landeanflug - oh, die Landebahn ist ja winzig!
Aber trotz relativ viel Wind klappte alles problemlos.
Leider haben unsere Hartschalen-Koffer beim Hinflug Schaden genommen.
Die maledivische Servicestelle am Flughafen und die Betreuerin der LTU-Fluggäste haben das mit der Schadensmeldung alles super gemanaged und wir sollten diese dann nur auf dem Heimatflughafen abgeben, dann bekämen wir eine Entschädigung...unsere Freunde die beim Rückflug mit der LH das gleich Problem hatten, bekamen sofort eine Entschädigung ausgezahlt und so gingen wir gut gelaunt zum LTU-Schalter...dass wir dann dort an eine, wohl auf Grund der fortgeschrittenen Tageszeit, übelst gelaunte Mitarbeiterin gerieten, die doch tatsächlich ohne Ansicht der Koffer meinte, das diese auf jeden Fall an den Kofferservice zur Reparatur müßten...ich guck mir das dann mal an, wie die die abgeplatzte, gersprungene Hatschale reparieren wollen...aber das gehört ja nicht wirklich hierher...

EMPFANG / BUNGALOW / ROOMSERVICE:
Nach einer rasanten 45min. Überfahrt mit dem Schnellboot, kamen wir auf Kandooma an.
Es gab einen Begrüßungstrunk (Kokosnuß) und eine kurze Einführung was die Essenszeiten, Trinkgelder und die Geldangelegenheiten anging, dann endlich zu unserem Bungi...wir bekamen die Nr. 218 - wie vorher gewünscht einen einzelnen mit maled. Bad - einfach schön!
Er war geräumig, zweckmäßig, sauber und lag an dem meiner Meinung nach schönen Strandabschnitt.
Der Roomboy kam 2xTag und blieb, wie üblich, während des Urlaubes der gleiche.
Unser zauberte uns an JEDEM Tag etwas Neues aus den Bettlaken, Handtüchern und Blumen aufs Bett oder schenkte uns aus Palmblättern gefaltete Figuren.
Dabei hatten wir am Anfang wirklich nur ein geringes Trinkgeld gegeben - somit verdiente er sich dann in der 2.Woche 1-2$ mehr.

INSEL / UW:
In 15-20 Minuten ist sie umrundet.
Alles ist sehr grün und wirklich schön angelegt, wobei der Pool alles aussticht!
Die Insel wird zudem täglich gesäubert und man hat wirklich das Gefühl im Garten Eden zu sein!
Der Strand ist vorn an vielen Stellen leider von Korallenbruchstücken übersät, aber es gibt auch genügend Stellen mit feinstem Sand.
Die Tierwelt hat neben 'tausenden' schmunzeln von Einsiedlerkrebsen noch eine Kolonie Flughunde, Schönechsen, Leguane, Reiher, Krähen (leider zu viele!), zwei Arten von Ameisen (dei eine winzig die andere riesig!), Krabben uvm. - zu unserem Leid nach einem Regenschauer auch Mücken - zu bieten.

Natürlich gings dann gleich ins Wasser: die Unterwasserwelt hat uns (Schnorchler) zuerst erschreckt. Die Korallen sind schon sehr zerstört, auch wenn sie sich Stellenweise wieder erholen, aber da haben wir im Roten Meer Schöneres gesehen.
Nach wenigen Minuten entschädigten uns zwei große Adlerrochen und bei unseren weiteren Schnorchelgängen (besonders in der Lagune vor den 400er Bungis!) haben wir einfach umwerfend viel gesehen: Rotfeuerfische, Muränen, Calmare, Flötenfische, Seenadeln, Doktor-, Drücker- und Papageienfische und und und....
Täglich werden zudem auch noch 2 kostenlose Fahrten ans Riff angeboten (10 und 15Uhr) auch diese sind sehr lohnend!
Bei der ersten Tour war zuerst eine Schildkröte das Highlight, aber dann schwebte doch tatsächlich ein Manta an uns vorbei!!!
Eigentlich verbrachten wir den Hauptteil des Tages im Wasser schmunzeln !!!
Wobei aber die Stömungsverhältnisse in der Furt zur Nachbarinsel zuerst ausgekundschaftet werden sollten, denn an manchen Tagen wäre man ohne Flossen wirklich verloren gewesen - nichts für ungeübte Schwimmer!

Superschnorkeling (2xWoche, zu empfehlen, 8$) und Nightfishing mit BBQ (15$, zu empfehlen) machten wir noch mit, die anderen Ausflüge schenkten wir uns und können nur sagen, dass sie angeboten werden: Delfinwatching, Islandhopping, Paradise Island, Male Shopping.

RESTAURANT / VERPFLEGUNG / BAR / SERVICE:
Wir hatten VP gebucht - und haben sie auf Grund des leckeren Essens auch genutzt schmunzeln
Morgens gab es ein Frühstücksbuffet mit frischen Toast, vielen süßen gefüllten Teilen, einer Auswahl von 4 Marmeladen, Honig, jeden zweiten Tag Käse, Thunfischsalat (sehr lecker!), Bohnen, Würstchen, Eier (gekocht, Rühr- oder Spiegelei) wurden frisch gemacht und einfach beim Tischkellner bestellt...eigentlich immer Früchte (kl. Bananen, Ananas,Orangen, Kokos) und natürlich neben Kaffee und Tee die obligatorischen Fixsäfte (4 wirklich leckere Sorten).
Mittags und abends gab es Menü (mittags 3, abends 4Gänge) und Buffet im Wechsel, wobei es immer noch am Ende zusätzlich Kaffee und Tee gab.
Es gab auch beim Menü die Möglichkeit Gänge abzuwandeln, wegzulassen oder doppelt zu nehmen, da man am Restauranteingang die Speisenfolge lesen konnte, war das kein Problem, denn soviel Fisch und Huhn sind ja nicht jeder Manns Sache, aber mindestens ein Gang (Suppe, Pasta, Gratin,...) müßte jedem gut geschmeckt haben.
Wie schon erwähnt, uns hat einfach alles super geschmeckt, obwohl wir bestimmt keine 'einfachen Esser' sind!
Seinen Tisch samt Kellner bekommt man am Beginn der Urlaubs zugeweisen.
Der Kellner war nett, höflich, zuvorkommend und wußte schon nach kürzester Zeit, wer von uns z.B. morgens Ei ißt und wie, was wir für Getränke bekommen, wer keinen Kaffe trinkt usw.
Was die Getränkepreise angeht...eigentlich so wie zu Hause.
Zu 2,00$ für 2l Wasser, 1,50$ für 0,3l Softdrink oder 2,50$ fürs Bier kann man nichts sagen, finde ich. Auch der wirklich gute Wein (kostete pro Flasche 15-17$) und die Coktails (3,50-10$) waren erschwinglich!
Die Bar war gemütlich, der Service schnell und freundlich.
Außerdem bekamen wir 2x Tag eine Thermoskanne mit aufbereitetem Wasser aufs Zimmer, die man wirklich bedenkenlos trinken kann.

PUBLIKUM:
Sehr gemischte Nationalitäten, meist im Alter zwischen 25 und 45Jahren würde ich sagen, wenige Kinder und bestimmt 1/3 Taucher an der aquanaut-Tauchbasis.

UNTERHALTUNG:
Neben einem Shop und der Beach- und Coffeebar hat die Insel nicht viel zu bieten (wir brauchten aber auch nicht mehr).
Täglich spielten wir um 17Uhr bis es dunkel wurde Beachvolleyball mit den Angestellten, die zu dieser Zeit gerade frei hatten - und die spielen verdammt gut!
Dienstags ist Boduberu, dann trommeln die Angestellten, singen und tanzen dazu (sehr spaßig und gute Stimmung!) danach ist Disco, wie auch an zwei anderen abenden, wobei diese meist sehr schwach besucht war.
Am Freitag ist Krabbenrennen (auch sehr lustig!) für den Einsatz einer Dose Bier bekommt man 'seinen' Einsiedler, der gegen die anderen antritt.
Zu Gewinnen ist das Bier und noch 3 von der Tauschschule gespendete Preise (Schnuppertauchen, oder so etwas).
Wassersport ist natürlich auch möglich: Jetski (20$ für 15Min.), Bananariding, Surfen, Katamaransegeln...

FAZIT:
Für uns hat sich mit diesem Urlaub ein Traum erfüllt.
Es war ein legerer Urlaub ohne viel Schnickschnack, aber mit sauberer Unterkunft, gutem Essen und einem herzlichen Miteinander von Gästen und Angestellten, das seines gleichen sucht, in einer herrlichen Umgebung.

Trotz der leider 5 vollen Tage schlechten Wetters, hat uns der Malediven-Virus erwischt! Es war unsere erste Reise ins Paradies und es wird, wenn es unser Budget zuläßt, bestimmt nicht die letzte gewesen sein, auch wenn es dann wohl eine andere Insel werden wird. Kandooma wird uns aber immer in guter Erinnerung bleiben!

Falls noch Anmerkungen oder Fragen sind - nur zu!
13.10.2003 13:38 drea ist offline E-Mail an drea senden Beiträge von drea suchen Nehmen Sie drea in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Kandooma » Kandooma 2004-10-09 - Reisebericht von drea

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken