Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Calendar Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Register Search Frequently Asked Questions Go to the Main Page
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Die Malediven-News, TV-Tipps, Resort-Tabelle, Malediven-Links, Meerestemperaturen, usw, findet Ihr auch auf
members.chello.at/malediven und members.chello.at/maldives und members.chello.at/gerhard.geyer


Samstag, 30. Mai 2020 114,915,021 Access since Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 84 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Thulhagiri » Thulhagiri 2005-10-03 - Reisebericht von Brigitte » Hello Guest [Login] [Register]
Last Post | First Unread Post Print Page | Recommend to a Friend | Add Thread to Favorites
Go to the bottom of this page Thulhagiri 2005-10-03 - Reisebericht von Brigitte 1 Votes - Average Rating: 10.001 Votes - Average Rating: 10.001 Votes - Average Rating: 10.001 Votes - Average Rating: 10.001 Votes - Average Rating: 10.00  
Author
Post « Previous Thread | Next Thread »
Schnorchler PTM Moderator Schnorchler is a male
PTM Team


images/avatars/avatar-785.jpg

Registration Date: 23.08.2003
Posts: 3,583
Herkunft: Strasshof / Österreich

Text Thulhagiri 2005-10-03 - Reisebericht von Brigitte Reply to this Post Post Reply with Quote Edit/Delete Posts Report Post to a Moderator       Go to the top of this page

Reisebericht Thulhagiri vom 18. 9. bis 3. Oktober 2005 von Brigitte

Vorweg sei gesagt, wir sind Wiederholungstäter und Thulhagiri war unsere dritte Insel nach Kuramathi und Filitheyo im Vorjahr. Thulhagiri war bei der Buchung nicht unsere unbedingte Trauminsel und hat sich aufgrund unseres Stornos einer Ägyptenreise als Möglichkeit ergeben. Dabei hat sich dann diese Insel als Trauminsel herausgestellt.

Beim dritten Besuch auf den Malediven wollten wir nun wirklich auf eine kleine Insel, Thulhagiri liegt in der Nähe von Male und die Fahrt mit dem Speedboot dauert nur 20 Minuten, im Nordmale Atoll liegen dort auch in der unmittelbaren Nähe Baros, Bandos, Bayantree, Ihuru, Kurumba und Full Moon.
Thulhagiri ist eine wirklich kleine Insel und wir haben dort erstmalig wirklich nette und offene Malediver kennen gelernt. Das Service auf der Insel ist erstklassig und die Betreuung sehr persönlich.

Beim Betreten der Insel gelangt man zu dem Bereich wo die Wellensittiche angesiedelt wurden und man wird dort schon von vielen bunten Vertretern dieser Rasse empfangen und laut schwatzend begrüßt, die großen Krabben an der Begrenzungsmauer schweigen dazu......

Die Insel verfügt über wirklich traumhaft schöne Strände und gutes Schwimmen ist hier möglich und da ist man schon beim Nachteil dieser Insel, die Lage des Bungis entscheidet darüber, wie sehr man sich dort wohl fühlt. Denn gut ein drittel der Insel ist aus Schutzmaßnahmen mit einer Mauer begrenzt und die Bungis dort liegen ausnahmslos im Schatten. Da wir ja schon vom Buch von Adrian Neville und den zahlreichen Reiseberichten vorinformiert waren, hatten wir bereits vorweg um einen gut gelegen Bungi gebeten und erhielten die Nummer 119. Dieser liegt zwar etwas versetzt nach hinten, aber am besten Strandabschnitt. Am besten liegen wohl 122, 124 und 117 aber alles in diesem Bereich liegt strand mäßig super, obwohl man uns dort auch sagte, dass viele Leute gerade im schattigen Mauerbereich ihren Bungi bestellen, wir aber wollen Strand und Sonne, je mehr desto besser.

Wir sind â€×nur“ Schnorchler und wollten vor allem auch dabei viele Fische und dabei auch große Tiere sehen, die ersten Tage waren dabei nicht so toll und wir waren schon fast enttäuscht, nachdem wir dann am dritten Tag vom Steg aus eine Wasserschildkröte gesehen haben, wollten wir natürlich mehr und dann ging es erst so richtig los.

Das Riff muss erst erschwommen werden, weil es rund 250 Meter vom Strand entfernt befindlich ist und darin liegt vielleicht der zweite Nachteil dieser Insel, für Leute die nicht so gut schwimmen oder über keine ausreichende Kondition verfügen wird es schon anstrengend zum Riff zu gelangen, aber es lohnt sich wirklich. Wir sahen sehr viele größere Fische, natürlich wie überall auf den Malediven diverse Drücker, Papageienfische, Doktorfische in großer Zahl, Falterfische, Kaiserfische, Kaninchenfische, vor allem aber auch Koffer- und Kugelfische. Am tollsten war die Begegnung mit einem großen Igelfisch samt Kind, ein sehr seltsam aussehender Fisch mit tollen großen schwarzen Augen. Teilweise gibt es dort sehr große Fischschwärme in denen man sich dann beim Schnorcheln befindet, diese begleiten einem dann solange sie wollen, vor allem die Nasendoktoren sind sehr anhänglich.

Über das Essen wurde schon viel geschrieben und die Auswahl und Qualität besonders bei den Hauptspeisen war wirklich gut, wer sich dabei nicht das richtige findet ist selber schuld. Das Frühstück könnte etwas mehr bieten, es gibt nie Schinken oder Speck, aber wir haben uns trotzdem immer etwas gefunden. Auch bei den Nachspeisen gab es keine allzu große Auswahl, obwohl wir mit Apfelstrudel, Cremekrapfen und derlei Dingen verwöhnt wurden. Manfred der viel gerühmte Koch aus Österreich ist nicht unbedingt kontaktfreundlich, wir haben ihn trotzdem einmal angetroffen und dann auch gehörig gelobt.

Das all inclusive Angebot ist auf Thulhagiri wieder etwas anders wie auf den anderen Inseln, hier bekommt man das Wasser in Flaschen ohne Mehrkosten, wie auch Bier und Cola, Fanta und dergleichen in kleinen Flaschen für den Kühlschrank und spart sich so die Kosten der Minibar. Es gibt dann eine Karte mit 15 Cocktails die aber fast keine Longdrinks enthält, wir konnten dann aber eine Vereinbarung treffen, dass auch alle Longdrinks ohne Mehrkosten serviert werden, welche die Zutaten der Cocktails enthalten, also zum Beispiel Campari Orange.

Es gibt auch eine recht ordentliche Weinkarte mit moderaten Preisen.
Fünf mal die Woche gibt es ein Abendprogramm, wobei am Freitag eine wirklich tolle Band spielt. Der Rest besteht aus Krabbenrennen, Filmvorträgen der Tauchschule und vom Wassersport und ein Zauberer führt auch einmal die Woche seine Künste vor. Wirklich notwendig wären diese Unterhaltungen nicht, aber vor allem der Musikabend war jeweils top.

Das Ausflugsprogramm ist bescheiden, Male wird darin angeboten sowie ein Schnorchelausflug, diesen haben wir gemacht, war aber nicht wirklich außergewöhnlich und vor allem wurde dieser ohne irgend eine Information hinsichtlich des Ablaufes etwas lieblos durchgeführt.

Täglich zur Zeit des Sonnenunterganges treffen sich die Fotografen bei der Strandbar um auf den absolut besten Sonnenuntergang des Urlaubes zu warten und dabei wieder einige der netten Cocktails zu schlürfen, dabei lernt man dann auch nette Leute kennen, wir haben dort sogar einen â€×Kugelfisch“ aus Deutschland kennen gelernt, in Wirklichkeit heißt der Fisch aber Oliver. Liebe Grüße an Oliver und Dani bei dieser Gelegenheit.

Auch Oliver wird einen Reisebericht schreiben, braucht aber erst noch ein paar Ideen und etwas Anleitung von uns Österreichern, Oliver kommt aus Deutschland......

Sehnsüchtig schauen alle vom Strandbungi natürlich immer zu den Wasserbungis, die jedoch für zwei Wochen zumindest für uns aus Österreich um € 1400,00 mehr gekostet hätten. In der letzten Woche gab es dann ein Angebot, in einen Wasserbungi für $ 80,00 Aufzahlung pro Tag umzusiedeln und so nahmen wir für die letzten drei Tage dieses Anbot an, teilweise schweren Herzens, weil es am Strand bei der guten Lage unseres Bungis wirklich schön gewesen war. Die Erlebnisse im Wasserbungi (Nr. 210) haben uns nun aber dahingehend auf den Geschmack gebracht, einerseits ist die Ausstattung noch komfortabler und vor allem im Bad geräumiger (bei den Strandbungis fehlen leider Ablagen im Bad und so muss man dort auch das Fensterbrett mitbenützen um die notwendige Kosmetik in der Nähe der Dusche zu haben). Die Aussicht ist einfach umwerfend und wir konnten täglich dann den Sonnenaufgang vom Himmelbett aus betrachten (dafür muss man aber mindestens um 5,45 wach sein). Jeder Bungi hat eine große Terrasse mit angenehmen Liegen samt Auflagen und einem Schirm sowie eine eigene Treppe, welche ins Wasser führt, natürlich mit eigener Krabbe darauf. Im Zimmer gibt es ein Sichtfenster zum Meeresboden, dieser Bereich wird in der Nacht mit Scheinwerfern beleuchtet und unter unserem Bungi befand sich dort eine Riesenmuschel und so kamen auch zahlreiche Besucher dort hin. Die echten Erlebnisse waren dann jeweils am Abend und am frühen Morgen, denn da schwammen dann die wirklich großen Tiere direkt dort vorbei, Schildkröte, Adlerrochen, Schwarzpunktstachelrochen, weißer Rochen, ausgewachsener Riffhai und sogar eine Moräne und ein Kugelfisch haben uns besucht. Nach diesem Erlebnis würden wir gerne beim nächsten Besuch jeweils eine Woche am Strand und eine Woche im Wasserbungi verbringen, um beide Varianten genießen zu können.

Wir möchten noch anmerken, dass wir zwei Wochen lang Schönwetter hatten und es nur gelegentlich während der Nacht stark geregnet hat. Eigentlich wollen wir noch eine oder zwei andere Inseln kennen lernen, bevor wir eine Insel zum wiederholten Male besuchen, die Freundlichkeit der Leute dort, das persönliche Service und ein wirklich fast freundschaftliches Verhältnis zwischen Gast und Angestellten verlockt uns bereits jetzt dazu, Thulhagiri neuerlich zu besuchen.

Zu möglichen Fragen könnt Ihr Euch jederzeit gerne an uns wenden.
Auch Photos können angefordert werden.

Brigitte und Otto

b-o.koternetz@onemail.at
b.koternetz@gnb-nbg.at
10.10.2005 14:06 Schnorchler is offline Send an Email to Schnorchler Homepage of Schnorchler Search for Posts by Schnorchler Add Schnorchler to your Buddy List
Tree Structure | Board Structure
Jump to:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 84 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Thulhagiri » Thulhagiri 2005-10-03 - Reisebericht von Brigitte

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschlie├člich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer ├╝ber die Malediven
Dieses Forum verwendet Cookies, denn einige Funktionen sind ohne Cookies nicht m├Âglich, aber es werden keinerlei Daten weitergegeben!
Forum-Eigent├╝mer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken