Das Malediven Forum mit Protect the Maldives Forum und Schnorchel Forum
MALEDIVEN FORUM  und  PROTECT THE MALDIVES FORUM
alle Malediven-Resorts im Vergleich ... Urlaubskalender von malediven.at Malediven Portal in Deutscher Sprache Maldives Portal in English language Portale Maldive in lingua italiano i Italiani Maldives Forum NON SOLO MALDIVE das Mare Mundi Forum Kalender Wetter auf den Malediven - Weather in the Maldives Homepage of the reg. org. Protect the Maldives 
follow us on facebook write us on twitter visit me on Youtube Registrierung Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
Videos von Malediven-Inseln Protect the Maldives Brochure as Digital-books TV Tipps Daily Maldivian News

Dienstag, 20. November 2018 106.061.191 Zugriffe seit Samstag, 15. November 2003
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Halaveli » Halaveli 2005-02-14 - Reisebericht von LaSevillana » Hallo Gast [Anmelden] [Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Halaveli 2005-02-14 - Reisebericht von LaSevillana  
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
LaSevillana LaSevillana ist weiblich
Jungspund


Dabei seit: 21.01.2005
Beiträge: 13
Herkunft: England/Schweiz/Span ien

Text Halaveli 2005-02-14 - Reisebericht von LaSevillana Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier unser Reisebericht über Halaveli, wo wir vom 7. - 14. Februar 2005 waren.

Wir fanden zwei eher negative Reiseberichte über Halaveli auf einer andern Website, nachdem wir gebucht hatten. Hätten wir sie vorher gefunden, hätten wir wahrscheinlich nicht gebucht. Na, kann nur sagen, zum Glück haben wir sie nicht vorher gesehen! Halaveli war unsere 3. Malediven-Insel (die vorherigen Reethi Rah in 1996 und Reethi Beach in 2002) und bei weitem die schönste, genialste Erfahrung.

Insel:
Von der natürlichen Schönheit der Insel muss ich sagen waren wir im Vergleich zu Reethi Beach und Reethi Rah eher etwas enttäuscht. In der Lagune hat’s nämlich Wellenbrecher die zum Teil fast ganz an den Strand rankommen und meiner Meinung nach etwas störten. Ist aber verständlich, dass sie die da haben, da sonst der Strand wohl noch ganz verschwindet, aber eben, da waren Reethi Beach und Reethi Rah schon schöner. Ausserdem war es in der Woche, wo wir da waren, immer ziemlich windig und das Wasser auf der Seite der Wellenbrecher immer etwas aufgewühlt, also gingen wir praktisch nie auf jener Seite schwimmen.

Das Beste:
Aber was Halaveli hat, das wir noch nie zuvor erlebten, ist die absolut relaxte Atmosphäre. Die Angestellten mischen sich oft zwischen die Gäste, man kriegt den Eindruck, dass sie gut behandelt werden und gerne dort sind. Es wird viel gewitzt und gelacht, und es besteht nicht die leicht formelle Distanz, die zwischen Angestellten und Gästen auf den anderen zwei Inseln waren. Wir hatten oft lange Gespräche mit unserem Roomboy, den Kellnern, und den total coolen Typen, die das Schnorcheln leiten – Hassan, Brando und Saeed. Und dann kommen so Sachen dazu wie, dass uns praktisch alle schon „kannten“, kaum waren wir angekommen! Wir wurden von allen gleich mit unseren Vornamen angesprochen, alle Kellner schienen informiert zu sein, dass ich Vegetarierin bin etc. Ein echter „personal touch“! Und dann so Sachen wie, wenn man halt Lust hat, auf eine andere Insel auf Besuch zu gehen, dann muss man es nur sagen, und sie organisieren was, die Kanus kann man einfach nehmen, wenn man Lust hat, man muss nicht alles im voraus organisieren und reservieren, und unserer Rückflug nach Male war so organisiert, dass wir Halaveli wirklich voll auskosten konnten und nur 1 Std. im Flughafen verplempern mussten. Das im Gegensatz zu den andern Inseln, wo sie uns jeweils so früh wie möglich zum Flughafen brachten und wir Stunden dort verbrachten statt auf dem Strand…

Italiener:
Die zwei Reiseberichte, die wir über Halaveli gefunden hatten, stellten die Italiener nicht in ein besonders gutes Licht und wir hatten etwas Bedenken, dass wir uns als Aussenseiter vorkommen würden. Aber das war ganz und gar nicht der Fall – sie waren alle so nett, und wenn man sich bemüht, den Kontakt herzustellen, und sei’s nur ein „Ciao“ ab und zu, dann sind sie auch wirklich sehr freundlich. Die italienischen Angestellten sind total nett, v.a. Chiara, die uns begrüsste und die sich wirklich super um uns kümmerte und uns immer informierte, wenn's was Wissenswertes gab. Auch die Animations-Crew war sehr nett zu uns, auch wenn nicht alle viel Englisch sprachen, aber mit einem Gemisch von Englisch und Italienisch, und mit Händen und Füssen ging das irgendwie schon und war erst noch lustig. Wir waren bei Ankunft übrigens wirklich die einzigen Nicht-italienischen Gäste, bis dann in den folgenden Tagen langsam mehr Engländer, sowie Franzosen, Amis, Deutsche und Holländer auftauchten. Bis sie alle auftauchten, waren wir aber schon praktisch Halb-Italiener!

Essen:
Das Essen war super. Hauptsächlich italienisch, aber es gibt auch jeden Mittag beim Buffet Curry (mal Fisch, mal Gemüse), viel Salat/Gemüse, und an einem Abend war maledivisches Buffet, was wirklich super war. Wir erwähnten so nebenbei, dass wir sehr gerne Currys haben, und prompt wurde uns jeden Tag ein anderes Curry als Hauptmahlzeit am Abend serviert! Frühstück und Mittagessen sind ausschliesslich vom Buffet, abends wird einem die Hauptmahlzeit am Tisch serviert.

Schnorcheln:
Das Schnorcheln auf der Insel selber haben wir nie wirklich ausprobiert, denn das Hausriff ist auf der windigen Seite (jedenfalls als wir da waren). Aber die täglichen Schnorchelausflüge sind auch wieder mal etwas, das wir noch nie woanders erlebten. Wir sahen in der 1 Woche, wo wir da waren, etwa 5 oder 6 verschiedene Riffe, und wieder mal typisch für Halaveli: obwohl an einem Tag nur wir 2 am Pier erschienen (man muss sich für’s Schnorcheln nicht anmelden), machten sie den Schnorchelausflug trotzdem – nur für uns! Woanders wollen sie ja immer eine Mindestzahl bei so Sachen. Und wir sahen wirklich so ziemlich alles ausser Manta-Rochen beim Schnorcheln, inkl. mehrere Haie und Schildkröten. Hassan, Brando und Saeed sind Experten, versteckte Fische etc. zu finden und den Schnorchlern zu zeigen. Sie filmten auch manchmal, und wir kauften uns ein Video von einem unserer eigenen Schnorchelausflüge als Souvenir.

Bungalows:
Es gibt 50 alleinstehende Bungalows, relativ nahe beieinander. Leider geht der Weg direkt vor den Bungalows vorbei, was bedeutet, dass man die Privatsphäre etwas verliert. Drinnen merkt man den Bungalows das Alter schon an (ich glaube, sie wurden in den 80er Jahren erstellt), aber das Ganze ist sehr sauber. Bungalows 45-50 sind direkt beim Generator und in der Nähe des Spielfeldes der Angestellten und darum nicht sehr ruhig und eher zu vermeiden.

Dann gibt’s noch die „Notfallszimmer“, Nr. 51-54, die hinter der Bar sind und scheint's für jene reserviert, die trotz ausgebuchter Unterkunft unbedingt auf die Insel wollen. Die sind auf 2 Stöcken und beieinander, also nicht zu empfehlen, ausser die Unterkunft sei Nebensache.

Bungalows 1-6 sind in der Nähe der Bar und vielleicht nicht ganz so ruhig.

Die am besten gelegensten Bungalows sind wohl ca. 8-30.

Die schlechte Nachricht:
Wir haben eine der genialsten Inseln gefunden, wo wir Angestellte trafen, die seit Jahren dort sind, wo alles so laid-back ist, wo wir uns richtig zuhause fühlten und am liebsten für immer geblieben wären. Das Ganze muss doch irgendwo einen Haken haben… Ja, der Hacken kommt: die Insel wird in Kürze renoviert werden. In die Lagune kommen Wasserbungis, und wenn das alles erstellt worden ist, werden die Strandbungis abgerissen und mit luxuriöseren ersetzt werden. Die Insel wird 5* Plus. Aah! Nicht nur wir, auch die Angestellten haben ihre Bedenken, ob man dabei wirklich die gleiche Atmosphäre beibehalten kann. Soviel ich weiss, werden sie irgendwann in 2005 mit dem Bauen der Wasserbungis beginnen, die aber relativ weit aussen sind und somit hoffentlich auf der Insel selber nicht gross zu Lärmstörungen führen werden. Dann irgendwann in 2006 werden sie die Insel zum Neubau der Strandbungis schliessen. Buhuu!

Fazit:
Unsere absolute Lieblingsinsel, am liebsten wären wir für immer dort geblieben. Es war das erste Mal, wo ich beim Abschied in den Malediven Tränen unterdrücken musste! Hoffen wir nur, dass der Umbau nicht alles negativ verändert und die tollen Angestellten vergrault.

Kann es aber kaum erwarten, wieder zu gehen!

Erika
16.02.2005 14:00 LaSevillana ist offline E-Mail an LaSevillana senden Beiträge von LaSevillana suchen Nehmen Sie LaSevillana in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname von LaSevillana: RikkieG
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
MALEDIVEN FORUM und PROTECT THE MALDIVES FORUM » MALEDIVEN » gesammelte Reiseberichte von 83 Hotelinseln und 8 Tauchschiffen » Halaveli » Halaveli 2005-02-14 - Reisebericht von LaSevillana

Powered by Burning Board © 2003-2018 WoltLab GbR


Offenlegung nach dem Medien-Gesetz: Dieses Forum dient ausschließlich zum privaten, nichtkommerziellen Informationsaustausch der Benutzer über die Malediven
Dieses Forum verwendet Cookies, denn einige Funktionen sind ohne Cookies nicht möglich, aber es werden keinerlei Daten weitergegeben!
Forum-Eigentümer: Gerhard Geyer, A 1220 Wien - www.malediven.at www.maldives.at www.maldive.at

Free counters!

für mehr Details auf die kleine Grafik klicken